Traumtagebuch

Im Rahmen der schamanischen Ausbildung sollten wir vor Monaten beginnen, ein Traumtagebuch zu führen – das habe ich auch nun schon seit drei Monaten an meinem Bett liegen – und hoffe mich morgens aufraffen zu können, in dieses Büchlein einen Traum zu schreiben – oftmals wache ich auf, und schlafe dann wieder ein – oder ich stehe auf/wälze mich um – und dann ist der Traum vergessen…
Die letzte Woche allerdings war für meine Verhältnisse sehr erträglich – ich konnte drei Träume auf schreiben und bin ganz stolz darauf, hoffe natürlich, dass dies auch weiterhin so geht.

Habt ihr da ein paar Tipps und Tricks, wie ich das noch optimieren könnte?
Danke im Voraus

Advertisements

3 Kommentare zu „Traumtagebuch

  1. Huhu Ana,
    huch, ich hatte Dich doch garnicht in meiner Linkliste… Dabei HATTE ich Dich schon drinn… Neulich wohl rausgenommen, da hier so lsnge nix passierte… Pardon.. Bist wieder drin… 😉
    Traumtagebuch… Ah, ja, verflixt… Da muss man echt konsequent sein und sogar, wenn man mitten in der Nacht aufwacht, sofort den Traum aufschreiben. Das ist das Beste. Hab das auch ne Zeit lang gemacht. Dann allerdinbhgs hab ich dadurch immer schlechter geschlafen… 😉 *lol*
    Jetzt mache ich das nur noch, wenn ich wiederkehrende Träume habe und diese nicht „klar kriege“. Ansonsten lasse ich die Träume lieber Träume sein. Ich denke, wenn sie wichtig sind, melden sie sich schon. *grins*
    Liebe Grüße von Aine

  2. hi wilde wölfin,

    morgens beim aufwachen die augen für ein paar momente geschlossen lassen…atmen…deinen körper spüren…die augen nach innen schauend…nachspüren…manchmal kommen so erinnerungen an einen traum…

    was auch sehr schön hilft, um nachts zu träumen (und somit was zu haben, an das man sich am nächsten morgen erinnern kann): vor dem einschlafen ein buch über traumdeutung lesen… 8)

    liebe grüße
    bea

    p.s.: habe deinen blog mit meinem verlinkt…hoffe, das ist dir recht… 😉

  3. Hier in Irland träume ich jede Nacht bunt und intensiv und kann mich meistens dran erinnern. Blöderweise habe ich mein Traumtagebuch dieses Mal nicht mitgenommen, beim letzten Mal schon, da gabs aber nix aufzuschreiben… Kann also nur hoffen das die intensive Träume auch zurück zu Hause anhalten…
    LG
    Karmi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s