Cruelty-free

Cruelty – Grausamkeit, Quälerei
Für mich auch ein anderes Wort für „gewalt“

Ich bin versuchte Veganerin – und bemühe mich damit ein „Gewalt-freies“ Leben zu führen, in dem ich keine Tiere und auch keine Tierprodukte kaufe, konsumiere und esse. Außerdem versuche ich darauf zu achten, dass die Produkte, die ich im Leben verwende, ökologisch sind – ich ent-gewaltige mein Leben…

Das ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen von statten geht – und ich war mir in den letzten Jahren gar nicht bewusst, dass ich immer weiter in diese Richtung gehandelt habe… Ich werde mir gerade bewusst, dass ich auf einem (für mich) guten Weg bin – aber ich bin da gerade eben erst drauf geraten – am Anfang… da stellt man sich Fragen…

* Was kann ich heute tun, damit mein Leben gewaltfreier wird?
Dazu muss ich erst einmal wissen, wo ich denn überhaupt gewalttätig bin:
– in den verwendeten Produkten (tierversuche bei Kosmetik und Co, Tierprodukte generell, Chemiekäulen)
– meinen Mitmenschen gegenüber – in gewalttätigen Gedanken (wie Verurteilen usw.)
– und besonders bei mir – wie oft hegt man bösartige Gedanken gegen sich selber? Wie oft sagt man sich, dass dieses oder jenes nicht gut genug war? Ich denke, das kennt jeder…

Also – wogegen kann ich was tun?
1.) Ich kann die verwendeten Produkte aufbrauchen und nach und nach durch andere ersetzen… warum nicht wegschmeißen und neu kaufen? Naja – das Geld dafür ist schon geflossen und ich müsste so viele Dinge direkt neu kaufen, dass mein sparschwein mir eine pfeift ^^ Außerdem gibt mir das Zeit, mich zu informieren, welche Produkte als Ersatz in Frage kommen und meinen Konsum optimieren.
(welche Kosmetikmarken sind tierversuchsfrei – welche Waschstoffe sind ökologischer als andere (und vegan?))

2.) Meinen Mitmenschen möchte ich mit Respekt begnen. Es ist in Ordnung, wenn ich nicht von heute auf morgen aufhören kann, andere zu verurteilen („Die mag mich nicht“ – „Die kann das nicht“ „Er ist dieses und jenes“) aber ich kann mir dessen bewusst werden, und dementsprechend daran arbeiten. Ich kann mich üben, in dem ich versuche die Motivation der Menschen zu suchen: Warum handelt er/sie so? Was will er/sie damit bezwecken? Dass soll nicht heißen, dass ich sie verstehen soll, sondern dass ich erfahre, dass sie es aus einem bestimmtenGrund handeln – und das das IHR grund ist…

3.) Mich selber zu verurteilen… Liebevoller mit mir umgehen – mir etwas zu verzeihen – auf mich achten … das heißt auch, dass ich darauf achte, was ich mir antue (mit Lebensmitteln, schadstoffen usw.) aber auch, dass alle meine Bedürfnisse erfüllt werden. Verantwortung für mich und mein Leben übernehmen–
Damit kann ich auf jedenfall anfangen ^^
Positive Affirmationen finden – versuchen das Gute an „misslichen Lagen“ zu sehen… geht das?

Und dann?
Dann sehe ich weiter 😀
Welche Ideen habt ihr?

Advertisements

Ein Kommentar zu „Cruelty-free

  1. Hallo Wölfin, den Ansatz finde ich toll und versuche ich auch. Ich finde es für mich wichtig, nicht nur das Negative zu lassen, sondern auch das Gute zu tun. Das heisst, wenn ich mich mal wieder dabei ertappe, eine groß gewachsene Blondine innerlich allein wegen ihrer Erscheinung als arrogante Ziege zu beschimpfen atme ich tief durch und versuche etwas Nettes zu denken. „Wir sind alle eins“ zum Beispiel. „Ich liebe alle Menschen“. Oder so. Außerdem habe ich es mir zum Vorsatz gemacht, jeden Tag mindestens einmal etwas ganz besonders Liebes zu jemandem zu sagen. Meinem Mann, dass ich ihn liebe, oder einer Freundin, dass sie etwas Besonderes für mich ist, oder der Verkäuferin im Laden, dass sie immer so freundlich ist and so on. Ich bin lieber für Frieden als gegen Krieg. Alles Liebe von June

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s