Imbolc – Dear Mr. Frost

Man sagt, dass die Zeit um Imbolc die kälteste Zeit des Jahres sei, und auch in diesem Jahr kann man genau das beobachten. Draußen strahlt die Sonne, aber es ist frostig kalt, so dass man seinen Schal dringend mit nehmen sollte…  Und doch kann man mittlerweile bemerken, wie die Tage allmählich länger werden, wie es morgens schon viel früher hell wird, und länger hell bleibt.  Hier und da kommen grüne Halme aus dem gefrorenem Boden und strecken ihre weißen Glöckchen der jungen Sonne entgegen. Man sagt, dass ihr Klang das Ende des Winters ankündigt… und auch wir können das wiederkehrende Licht feiern.

Zum einen ist nun ein günstiger Zeitpunkt Platz zu schaffen, für den Frühling, und für die Dinge, die man in sein Leben holen möchte. Das heißt, man kann, wie die meisten Läden auch am Anfang des Jahres, eine kleine Inventur machen:

* Was habe ich? Was brauche ich nicht mehr? Was kann weg? (damit meine ich nicht nur Angewohnheiten, überflüssige Kilos o.ä., sondern besonders auch das eigene heim, den Kleiderschrank, den Schreibtisch und mehr)

* Was möchte ich dieses Jahr machen? Erleben? Neues beginnen? (Schreibe einen Plan, was du dieses Jahr erledigen willst, bis was – strukturiere deine Gedanken – vielleicht möchtest du ja morgens meditieren?)

Und dann schwingt den Besen und mach einen Frühjahrsputz – das ist auch etwas, was ich im Februar machen werde –  das Heim von oben bis unten schrubben und schauen, was alles noch weg kann… und dann wird das Heim rituell gereinigt, neu geweiht und gesegnet. Man kann dazu Bridget Crosses basteln, die man Bridget zu ehren draußen auf hängt – Bridget weiht diese in der Nacht, wenn sie umher zieht (stell doch auch noch Gaben raus, für sie und das kleine Volk)

Du kannst es aber auch in einer kleineren Variante tun: Gehe baden, reinige dich und mach dich schön – du könntest eine Fastenkur beginnen, oder eine Ernährungsumstellung – was immer dir gefällt.

Ich habe für unseren Jahreszeitentisch gebastelt – Mutter Erde und zwei Wurzelkinder.

Mutter Erde hält ein junges Samenkorn in den Händen, was gerade beginnt zu erwachen, daneben steht ein Schneeglöckchen, was den Winter beendet… diese drei gehen auf einen Jahreszeitentisch außer Haus ^^ und erfreuen Patienten einer Station…

Bei mir geblieben ist auch eine Mutter Erde, die es sich in meiner Frühlings-Jahreszeiten-Schale bequem gemacht hat:

Sie steht vor ein paar Narzissen, die sich schon geöffnet haben, rechts seht ihr drei Bergkristalle und links sind zwei Mooskugeln. Auch wenn es nur ein kleines Arangement ist, verströmt es ein wenig Frühling…

Ich wünsche euch von Herzen ein wunderschönes Imbolc-Fest morgen und freue mich über eure Berichte, wie ihr Imbolc feiert.

Advertisements

12 Kommentare zu „Imbolc – Dear Mr. Frost

  1. Superschöne Filzgöttinnen….! Woooow….! Ich muss mich wohl doch nochmal ans Trockenfilzen wagen, damit ich sowas auch versuchen kann….! Echt klasse….! 🙂

  2. Ooooh, würdest Du mir auch so eine wunderbare Mutter Erde filzen…? *liebbitt* 🙂
    Vielleicht entsteht ja ein Tausch… Vorausgesetzt, Du machst sowas überhaupt. 😉
    Ich wünsche Dir auch ein tolles Imbolc morgen!

    1. Klar, warum nicht 😀 Und gerne im Tausch ^^ Dann musst du mir nur noch deine Addy schicken, ich werde fleißig sein und dann schicke ich sie dir 😀 (mit langem Zopf oder lieber mit geschlossenen Haaren??)

  3. Das ist ein wunderbares Ritual finde ich um den Frühling willkommen zu heißen.

    Das mit dem ausmisten ist auch eine gute Sache. Sich vom überflüssigem Ballast zu befreien.
    Bin gerade dabei einen Frühjahrsputz zu machen.
    Habe schon Unmengen an unwichtigem Zeugs ausgemistet.Meine Güte, es sammelt sich so viel an, was ich nicht mehr brauche.
    „Frühjahrsputz“ will ich aber auch bei mir machen.Ich denke ich mache eine Fastenlur.Körper entgiften.
    Im Frühling kommt ja auch alles so frisch und neu.

    1. Finde ich toll, dass du nicht nur im Außen reinigst, sondern auch dein Inneres auf Neues vor bereitest – so wird es sicherlich ein guter Start ins neue Jahr – An welche Fastenkur hast du denn da gedacht?

  4. Oh, die Filzgöttinnen sind echt wunderhübsch! Jetzt juckt es mich auch in den (leider ungeschickten) Fingern, das zu lernen. 🙂

    Frühjahrsputz habe ich schon so halb hinter mir, am Wochenende wird der Kleiderschrank mal wieder ausgemistet und gut Erhaltenes ins Kloster gebracht – grad wo es so kalt wird, ist es auch immer gut, wenn man Kleidung für die spendet, die den Luxus eines „Herdfeuers“ bzw. einer Heizung nicht haben.

    BB
    Liath

    1. So geschickt bin ich auch nicht – bekomme immer wieder ein Loch, weil ich daneben steche, und so im Finger anstatt im Filz lande… es macht aber sehr viel Spass und ich kann dich dahingehend nur motivieren es aus zu probieren 😀
      Und ich finde es wirklich fantastisch, dass du die Kleidung in ein kloster gibst

  5. Ooooh, ich freu mich! 🙂 Ich bin heute abend später mal in skype, dann können wir alles weitere besprechen. 🙂 Ich möchte sie gerne mit langem Zopf. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s