Lass wachsen…

In der neuen Wohnung haben wir auch endlich wieder einen Balkon, das hat zur Folge, dass man sich sehr unschlüssig ist, was man alles drauf pflanzen soll – oder ob man seinem „Garten“ ein Motto gibt, oder nicht – es gibt ja wirklich unsagbar viele Ideen. Und wir haben uns entschieden einen Küchengarten zu gestalten. Also Kräuter und essbare Blüten und so, kombiniert mit schönen Blumen und Gemüse. Ob das klappt? Ich hatte jedenfalls schon mal angefangen, ein paar Saamen zu wässern…

v.l. gemischte Blüher wie Kornblumen und Co, Jungfer im Grün, Stockrose und Granatapfel. Veilleicht wird das ein oder ander ja noch etwas. Es ist nicht ganz so schlimm, wenn nicht. ich meine, wir haben sehr spät angefangen und es geht hier ja nicht um einen bestimmten Preis, sondern beim Gärtnern ist der Weg das Ziel.

Und dann habe ich eine Avocado für´s Keimen vorbereitet, die mag ich nämlich adoptieren:

Hier im Essemble mit frischen Tannenzapfen, die ich auch schon mit nehmen musste ^^

Die Avocado darf aber ruhig drin bleiben… Die Bücher von Alys Fowler haben mich sehr inspiriert und auch der Uralub in Irland, wo ich leidenschaftliche Görtner kennengelernt habe, die in Gewächshäusern leben oder Massen Rhababer unter Bäume setzten ^^ Und natürlich Aine *herz*

Ähh, ja – das alles hat mich inspiriert den Graten zu gestalten – (wenn ich von Garten rede, meine ich stets den Balkon). Ich weiß natürlich, dass es noch dauert, bis der Garten so aussieht, wie ich mir das vorstelle, aber der nafang ist gemacht:

Die ersten Bewohner sind (v.r.n.l.): Rosmarin, Salbei, ein Flieder, Heidelbeere und eine Mischung aus Granatapfel, Zucchini und etwas naderes, was ich vergessen habe ^^

Oben in dem Topf wohnt neben Thymian noch anderes, ausgesäätes, ich glaube Ringelblumen und Koriander. Unten auf dem Boden (im Hintergrund) wurde Kapuzinerkresse gesäät, links wächst Erdbeere und re wird Salat wachsen. Eigenwillige Kombi ^^

Und hier der ganze Stolz des Mannes: Seine Chilli-Kinder – alle selbst aufgezogen

Und hier noch 3 kleine Ahörner, die aufgezogen werden. (ich sehe gerade im Hintergrun den Besucher-Aschenbecher.. *bäh*)

Ja, und dann fehlt uns noch Wein zu unserem Garten-Glück (und ein Tisch+Stühle) aber das alles kommt sicherlich auch noch nach und nach… Der Anfang ist gemacht.

Was wächst bei euch?

Advertisements

7 Kommentare zu „Lass wachsen…

  1. oh, wie toll – balkongärten finde ich super ❤
    wir haben seit august so etwa 6 ar zum bewirtschaften, kommen aber noch nicht dazu, weil es im und am haus noch soviel zu tun gibt. bei uns wächst verdammt viel. wir haben nen kirsch-, nen quitten-, nen birn- und nen walnußbaum, mehrere holunder, johannisbeeren, diverse küchenkräuter, mehrere reihen erdbeeren, wildkräuter en masse und eine unglaubliche fülle von zierpflanzen, alles noch von der vorbesitzerin (von a wie akelei bis z wie z…. äh….. na, zierpflanze halt *gacker*).
    wenn ich nicht behindert wäre, könnte ich hier gärtnern wie malle.

    1. DAS glaube ich dir – man würde dich aus dem Garten nimmer raus bekommen!
      Ich finde es beeindruckend und sehr gut, dass du es mit deiner Behinderung tust! Das zeigt deine innere Stärke (find)

  2. Bei uns wächst leider zu wenig- ist etwas problematisch ohne Garten und ohne Balkon, da sind die Möglichkeiten leider eingeschränkt. Und irgendwelche Mietgärten gibt es hier auch nicht. Das fehlt mir… aber ich finde dein kleines Gärtchen schon richtig toll!

  3. Schön euer Plan mit dem Balkongarten.
    Wie hasst du es geschafft die Ahörner zu ziehen? Das würde mich interessieren.

    Ich habe einen klitzekleinen Balkon den ich aber bepflanzt habe, als hätte ich immer noch einen großen wie vorher 😉
    Ich habe mich in diesem Jahr wirklich zurück gehalten und nur Stiefmütterchen und Petunien gekauft.
    Der Rest ist Alles noch vom vorletzten Jahr als ich eingezogen bin.Eben meist Winterharte Pflanzen, die alles überlebt haben
    Clematis, Schlingenknöterich sind vom letzten Jahr, ebenso meine Schönmalve, an deren Blüten ich mich das ganze Jahr erfreue.
    Der Ableger, den ich von meiner Afrikanischen Lilie abgemacht habe(die Pflanze ist bei meinem Ex, da zu groß für meinen Minibalkon) ist angegangen.
    Dann habe ich noch ein Gras, ich weiß nicht wie es heisst, dass auch jedes Jahr wieder kommt.
    Wenn ich könnte wie ich eigentlich wollte, dann wäre ich nicht zu bremsen.
    Ich liebe es auf dem Balkon wachsen zu sehen, wie sich alles verändert.
    Mein absoluter Traum wäre ein kleiner Garten, wo ich mich austoben könnte.
    Gartenarbeit(in meinem Fall Balkonarbeit) ist für mich wie eine Meditation.

    1. Das ist toll, klingt als wäre er super schön (vielleicht postest du mal Bilder?) Und so viele tolle Pflanzen…
      Die gekeimten Ahörner flogen am Frühlingsbeginn überall herum (sogar in der Regenrinne der Strasse) und schossen empor. Da habe ich mir einfach drei mit genommen und eingepflanzt – mehr habe ich nicht gemacht ^^

  4. Huhu, habe gerade bisschen in deinem Blog gelesen und diesen Eintrag gefunden.
    Ich hab jetzt auch endlich einen schönen Balkon und will ihn bepflanzen, sobald ich nicht mehr mit Frost rechnen muss.
    Geplant sind Kräuter, Knoblauch, Tomaten und vielleicht Spinat oder Salat… das wäre echt toll 🙂
    Gärtnerst du schon länger oder hast du mit diesem Beitrag erst angefangen?
    Irgendwelche Tipps für Gärtnerei-Neulinge? 😉

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s