Zauberhafte Umgebung: Gut Schede

Irland hat mich ja so fasziniert und ich habe mich in die vielen geschichten verliebt, die Aine mir über Hügel und Seen erzählen konnte. Mir wurde bewusst, dass ich nicht viel über mein eigenes Zuhause weiß… ich habe mir selber das Versprechen gegeben, mehr über mein Zuhause heraus zu finden und es mit euch zu teilen, damit dieses Wissen nicht verloren geht…

Mitten im Wald hinter der Haustüre, liegt das Gut Schede, umgeben von Wiesen und Bäumen und ganz vielen Linden…

Gut Schede, wurde ca im 9. Jahrundert gebaut und war zu Beginn nur ein Bauernhof im Ardeygebierge, auch die alten Fachwerkhäuser erzählen noch aus dieser Zeit…

Noch bis vor 2 Jahren hat der Bauernhof Miclh und Co verkauft u.a. auch an das, in der Nähe liegende Gemeinschaftskrankenhaus. Doch leider war dieses Einkommen nicht mehr lukrativ genug, um Gut und Hof zu halten, so dass nun Fleisch von Kühen und Kälbern verkauft wird. Überall um die vielen kleinen Fachwerkhäuser, die zu dem Gutsbauernhof gehören, ist grüne Natur und viele Linden…

das alte Gut wurde ca. im 14 jahrhundert dem Lehen von Volamrstein zugehörig und erst 1421 einem Lehnsherr zugehörig (Dietrich von Wickede). Im 16 Jahrhundert wurde es umgebaut und ca 1750 ging es in den Familienbesitz der Familie Harkort ein, die es bis heute als Familienwohnsitz nutzen.

Hier sieht man das Familienhaus, das genau wie die alte Scheune nur auf den Außenmauern steht (man sagt, sie hätten damals die Scheune zuerst gebaut, um zu üben ^^) Das Herrenhaus ist aus Ruhrsandstein um 1800 gebaut worden und dient heute einmal jährlich als Treffpunkt für neue Künstler, die an der dreitägigen Kunstaustellung teilnehmen können.

Hier ist die Scheune, die auch nur auf der Außenmauer steht. Die Form ist einem umgedrehtem Schiff nachempfunden, und überall stehen Linden, die generell als Allee den Zugang zum Gut säumen.

Leider ist das Gut nur begrenzt zugänglich, da es sich ja um einen Privatbesitz handelt, aber einmal jährlich kann man ja mal zur Kunstausstellung hin pilgern…

Quellenangaben: Wikipedia, Baukunst-nrw, derWesten

Dies ist der Beginn einer Serie über Umgebungs-Sagen und mysthische Orte in der Umgebung: Magisches Deutschland – magisches Zuhause

Hast du Lust mit zu machen?

Sende mir eine Mail oder kommentiere, damit wir uns vernetzten können

Advertisements

3 Kommentare zu „Zauberhafte Umgebung: Gut Schede

  1. Sieht ja superschön aus, dort. Schöne Wiesen, schöne Bäume, interessante Gebäude… Ob es wohl auch irgendwelche Sagen oder Gespenstergeschichten über den Ort gibt…?! 🙂

    1. Bisher habe ich noch keine gehört – aber ich bin da am Ball ^^
      Muss es doch bei dem Anblick (und wenn nicht, kann es sicherlich bald eine geben – wie wäre es mit: „Die Anderswelt-Scheune“)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s