The Hunters…

Von der gestrigen Pilzjagt haben wir einiges mitgenommen – unser großer Korb war halb voll, und sah zwar auf den ersten Blick nicht nach sooo viel aus, aber als wir ihn auspackten, erkannten wir, dass uns Mutter Erde fett gesegnet hat:

Ganz viele große Röhrlinge – von denen haben wir nur die kleinen in unser Menü gepackt, der Rest wurde in kleine Streifen geschnitten, und getrocknet – schmeckt dann besonders gut in Soßen und Co…

Ein riesen Fund an Hallimasch… dieser muss erst
abgekocht werden (mind. 8 Min) bevor man ihn weiter verwenden kann. Das Wasser unbedingt verwerfen! Kann trotzdem zu Magenbeschwerden führen, bei Mimosen-Mägen..

Glückliche kleine und junge Flaschenstäublinge

Graublättrige Schwefelköpfe, die schwer von ihren giftigen Grünblättrigen Schwefelköpfe zu unterscheiden sind…

Bitte sammelt keine Pilze, von denen ihr nicht genau wisst, ob sie essbar sind, oder nicht – auch wenn ihr unsicher seid – bitte lasst sie stehen, und nehmt nur jene, von denen ihr 100% wisst, dass sie essbar sind. Am besten geht ihr mit einem Experten mit, der sich aus kennt – damit ihr auf Nummer sicher gehen könnt. Ich übernehme keine Garantie über eure Gesundheit, wenn ihr welche sammeln geht. Sammelt nicht anhand der Bilder, die ihr hier seht, da es zu Verwechslungen kommen kann (Steilfarbe, Lamellen und Co), z.B. durch veränderte Farbgebung der Bilder.

Und nun das leckere Gericht, was der Mann für uns gekocht hat:

Erst Zwiebeln, dann Pilze anbraten und mit pflanzl. Sahne (oder Creme fraiche) übergießen. Dann Kräuter (hier Petersilie) und gewürze dazu geben, vielleicht noch ein wenig Wasser – und mit Semmelknödel anrichten *nomnom*

Und dann hier noch die fertig getrockneten Röhrlinge. Sie sind wirklich staub trocken und knusprig, so dass sie sich in diesem Glas sicherlich halten werden:

Wenn ich mir überlege, wie stark sie geschrumpft sind… ^^

Habt ihr auch schon mal Pilze gesammelt?

Advertisements

11 Kommentare zu „The Hunters…

  1. ich habe noch nie pilze gesammelt. na, ok, ein bißchen fliegenpilz^^. aber nie speisepilze. pilze verwirren mich. sie widersprechen meinem gefühl für die signaturen, pilze sprechen nicht zu mir. ich akzeptiere das, bewundere sie, photographiere sie – und kaufe zuchtchampignons und -pfifferlinge 😉

  2. Gesammelt habe ich früher viel mit meiner Oma, denn die kannte alle Pilze. Das war immer ein tolles Erlebnis. Aber ich selber kenne die Pilze nicht und lasse auch die Finger davon 😉

  3. Früher haben wir auch Pilze gesammelt, aber irgendwann wuchsen kaum noch welche in der Nähe, sodass es sich nicht mehr gelohnt hat (als ich noch ganz winzig war, lag die Ausbeute bei 10kg pro Nachmittag, zehn Jahre später waren es dann nur noch so 500g – und das vor dem Putzen).

    1. Ja, das kenne ich – wir waren bis wir diese beute gefunden hatten, auch schon zwei Mal ohne Fund unterwegs… Spaziergänge mit Pilzen machen definitiv mehr Spass

  4. Ich bewundere die Menschen, die sich mit Pilzen auskennen. Ich kann das leider nicht. Dementsprechend habe ich auch noch nie gesammelt.
    Würde es aber sicherlich tun, wenn ich das nötige Fachwissen hätte.
    Allein schon wegen dem Geruch und dem schönen erdigen Geschmack 🙂

  5. Ich habe noch nie Pilze gesammelt, weil ich mich zu wenig damit auskenne. Aber ich bekomme ab und zu welche von einer Kollegin, die regelmäßig auf Pilzjagd geht. Zu viele Waldpilze sollte man aus unserer Gegend aber auch gar nicht sammeln, da sie durch Tschernobyl noch zu hoch Cäsium-belastet sind.

      1. Na prima, ganz am südlichsten Rand, in dem Zipfel in der Mitte, da wohne ich. Super Luft, tolle Gegend, und trotzdem häufen sich die Krebserkrankungen. Kein Wunder, wenn man die Grafik anschaut…
        Danke für den Link!

  6. Meine Güte,da sind ja wirklich ausgefallene Sorten bei.Auf dem 1. Bild sind das Maronen?Ich bin mal in den Wald mitgegangen,um nach Maronen,Steinpilze und
    Pfifferlinge mitzusuchen.Aber dazu muss man schon eine ganze Ecke fahren.
    Hallimasch kenne ich nur vom Namen.
    Früher habe ich Champignons auf den Wiesen gesammelt.Aber da gibt es auch den
    sehr giftigen Knollenblätterpilz.Wenn wir uns nicht sicher waren,haben wir den Pilz
    stehen gelassen.
    Das Essen sieht sehr lecker aus.

    1. Nein, keine Maronenröhrlinge – die haben wir nicht gefunden… aber einen Steinpilz *jay* (den hat der Mann gefunden)
      Pfifferlinge hatten wir vor zwei Jahren mal ein Glücksgriff gehabt, und ne Handvoll ernten können – da fühlten wir uns auch, wie DIE Gewinner ^^

      Und wir lassen bei Unsicherheiten, auch alles stehen – nur wenn wir 100% sicher sind, nehmen wir sie mit… man muss ja nix riskieren…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s