Schwangerschaftsgedanken VII

Mir ist heute einmal bewusst geworden, dass ich mich während der Schwangerschaft verändert haben – und durch sie (bzw. den Bauchzwerg) wirklich einiges neues gelernt habe, worüber ich teilweise überrascht bin, aber auch unendlich dankbra für diese wunderbaren Erfahrungen. Manchesmal hatte ich das Gefühl, dass genau die Dinge gelehrt wurden, wo ich mir immer wieder selber im Weg stand, oder die schon lange ein „Thema“ für mich waren….

* Vergiss nie deine „wahren“ Freunde

Es gibt eine Freundin, die wirklich immer für mich da war – egal wann oder wie – ich kann mich auf sie verlassen (und ich hoffe du weißt, dass du das auch kannst, liebstes Rehlein). Letztes Jahr habe ich eine Entscheidung getroffen, die sie wirklich verletzt hat – und zwar zu gunsten einer recht neuen Bekanntschaft, die sich dann nach und nach von mir abgewandt hat, als sie erfuhr, dass ich schwanger war. Ich durfte daraus aber lernen, wer meine Freundin ist, udn wer nicht – wem ich wichtig bin – und wem nicht. Dafür bin ich dankbar!

* Um Hilfe bitten/ Hilfe annehmen

Das war bisher keine Stärke von mir… aber ich musste es lernen, denn je schwangerer ich wurde, desto mehr Hilfe brauchte ich… besonders wenn ich einkaufen gewesen bin, und meinen schweren Trolli irgendwie in den Bus hieven musste… Da musste ich also wildfremde Menschen bitten, mir zu helfen – und musste festestellen, dass die „Jugend von heute“ eher bereit war, Rücksicht und Hilfe an zu bieten, als ältere Herrschaften. Busfahrer, die nicht den Bus niedriger machen, wenn man ein/aus steigt und Co….Außerdem musste ich auch lernen, Hilfe an zu nehmen. Ich machte gerne, soweit ich konnte, alles selber… nun, mit wachsendem Bauch, ist aber nicht mehr alles so einfach… Da musste ich schon lernen, die Hilfe der nachbarn an zu nhemen, die mir den trolli die Treppe rauf trugen (danke), vom Mann, Familie und Freunden.  Das war ein ganz schöner Crashkurs – aber ich glaube, dass ich wirklich viel dabei gelernt habe – besonders mich nicht „schlecht/belastend“ zu fühlen.

* Mein Wohlgefühl ist nicht von der Zahl der Waage abhängig

Das lerne ich immer noch, aber es wird schon immer besser… Ich lerne, dass ich mich wohl fühlen kann, obwohl ich die Zahl auf der Waage wirklich schrecklich finde… An manchen Tagen, wenn es mir nicht ganz so gut geht, ist es schwieriger, und dann hadere ich sehr mit mir – aber ich komme schneller zu dem Punkt zurück, wo ich mich gut fühle. Und ich LIEBE meinen Bauch (wann konte ich das denn schon mal über ihn sagen?) Ich liebe ihn sehr, und kann ihn gar nicht genug streicheln, obwohl er rund und groß ist ^^ Das genieße ich! Auch fand ich es toll, als ich endlich meine Schwangerschaftshosen anziehen konnte – da war ich ganz stolz – und wenn wer auf der Strasse sagte „Schau, sie ist schwanger!“ *hach*. Wann kann man schon von sich als Frau behaupten, dass es toll ist, dick&rund zu sein? Genau! JETZT! (ich möchte weiterhin lernen, mein Schönheitsempfinden, nicht von der Zahl auf der Waage abhängig zu machen)

* Eigene Bedürfnisse wahrnehmen, und sie respektieren

Damit meine ich, dass mir plötzlich bewusst wird, was ich wirklich brauche – und es dann zu äußern, auch mit der Gefahr, dass ich andere dadurch verletze/vor den Kopf stoße. Davor hatte ich immer ein wenig Skrupel, weil ich meinte, dass der Gegenüber evtl. enttäuscht ist, wenn ich dann anders handel, als erwartet. Aber ich durfte lernen, dass es ok ist, zu sagen, wenn man gerade keine Lust hat, zu telefonieren, oder Zeit für sich alleine braucht. Dadurch habe ich wieder gelernt, mir selber noch ein Stück mehr zu vertrauen… das ich/mein körper weiß, was ich/er braucht. (z.B. 2 Stunden Schlaf am nachmittag und sowas ^^)

* Ich bin nicht allein!

und dafür möchte ich euch allen danken! Euch, die mir hilfreiche und liebevolle Kommentare geschrieben haben. Euch, die mir liebevoll ausgesuchte perlen (und Worte) geschickt habt. Euch, die vor Ort waren, mich getröstet haben, mich in die Arme schlossen und  Euch, die ihr an mich glaubt. Das gibt mir soviel Kraft, Mut und Hoffnung, dass ich jetzt innerlich dem Gefühl zustimmen kann, das sagt: „Du kannst es! Du schaffst es! Hab Vertrauen!“ (Geburt und die zeit danach) Ich möchte euch alle gerne umarmen!

Und natürlich danke ich meinem Bauchzwerg, der mir diese Erfahrungen ermöglicht hat…
Ich bin überrascht von deiner tiefen Weisheit und beeindruckt von deinem Vertrauen. In mich und in die Welt, die nur auf dich wartet.
Ich bin bereit… bereit für das große Abenteuer, deine Mutter zu sein

Advertisements

8 Kommentare zu „Schwangerschaftsgedanken VII

  1. Und genau so wird es sich für DICH / EUCH weiterentwickeln, Du wirst herausfinden, was genau für EUCH dann wichtig ist, einen eigenen Rhythmus finden, viele wohlgemeinte Ratschläge dankend ablehnen, deinen eigenen Weg gehen, vielleicht für manche unverständlich aber für Dich genau richtig…..lass dich nicht verunsichern, auch werden Dinge schief gehen, aber auch das gehört dazu und Du wirst daran wachsen…..wachsen an dem Abenteuer Mutter zu sein!

    Herzliche Grüße und einen schönen Tag
    Silberweide

  2. Dein Bericht rührt mich grad sehr… So authentisch, so wenig die Dinge vorwegnehmend, bevor sie reif sind.

    Alles Liebe weiter für dich und deinen Bauchzwerg…
    Momo

  3. Alles Liebe für Dich und Dein Zwergerl und schaut / hört immer auf Euch.Es ist wunderschön immer wieder mal bei Dir reinzuschauen und teilhaben zu dürfen <3…hab Dank dafür.
    Brigitte

  4. „Eigene Bedürfnisse wahrnehmen, und sie respektieren“
    Den Punkt finde ich besonders wichtig. Im Moment sind deine Bedürfnisse nämlich auch die vom Kind, auf sie musst du hören.

  5. Wo ist hier der „Gefällt mir“-Button?

    Toller Beitrag liebe Wilde Wölfin!
    Ich wünsche dir für das bevorstehende Abenteuer viel Glück und Kraft und Mut!

  6. Ein wirklich wundervoll geschriebener Beitrag, der mir in so vielerlei Hinsicht aus dem Herzen spricht. Ich darf in diesem Jahr das Abenteuer Schwangerschaft und Geburt ein 2. mal erleben und erinnere mich noch genau daran, wie oft ich die selben Gedanken hatte wie du. Alles Gute für die Geburt und dein neues Leben als Mutter!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s