Home is where my heart is

Warum in die Ferne schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen,
Denn das Glück ist immer da

 – Goehte –

Auf meinem spirituellen Weg habe ich schon viele Orte dieser Welt bereist… schamanisch, versteht sich… oder kognitiv.

Da lasse ich mich von einem Indianer-Lehrer zu meinem Krafttier leiten, führe buddhistische Gehmeditation durch, singe Lieder zu ehren der tibetischen Göttin Tara und bitte Ganesha um Schutz. Mittlerweile gibt es immer mehr Möglichkeiten von immer ältren Völkern und immer ferneren Ländern zu lernen, und wir stürzen uns darauf, verschlingen diese Lehren und wollen sie anwenden. Wir schweifen in die Ferne, zu den Kahuna auf Hawai, zu Völkern am Amazonas…

Kurz um, wir sind nicht ganz bei uns! Wir beschäftigen uns mit Religionen, Weltansichten und Techniken aus der ganzen Welt und vergessen dabei völlig unsere Wurzeln – unser Land – unsere Heimat – unsere Rituale. Wir wissen nur wenig über unsere Familien, unsere Schamanismus, unsere Umgebung – da können wir glatt mehr über andere Länder berichten. Dabei fühlen wir uns entwurzelt, rastlos – auf der Suche nach dem Platz, an den wir hin gehören – ankommen….

Die Wahrheit liegt irgendwo da draußen…

Ich denke, dass unsere Wahrheit direkt vor unseren Füßen liegt, und wir sie nur nicht mehr sehen. Heimat ist hier! In diesem Land, dieser Stadt, diesem Körper! Home is, where my heart is – aber wo ist es? Womit bist du verbunden? Wenn du ankommen willst, dann musst du zuerst bei dir ankommen, nicht woanders.

Ich möchte damit nicht sagen, dass man sich nicht mit anderen Kulturen aus einander setzten sollte – im Gegenteil – ich finde es wichtig, aufschlussreich und lehrreich, jedoch bin ich davon überzeugt, dass all diese Weisheiten uns nicht helfen können, alle Techniken nicht so effektiv sind, wie unsere ganz eigene, innere Wahrheit/Heimat. Wir werden nie das Gefühl des „Ankommens “ fühlen, wenn wir uns nicht mit unserer Heimat verbinden – denn hier sind wir doch! Und schließlich ist Heimat ein Teil unserer Identität – die Kultur, in die man hineingeboren wurde, die Menschen und das Land, welches uns umgibt… aber ist dir das bewusst? Weißt du, welche Bäume in deiner Umgebung wachsen? Wo du Waldmeister findest (für eine Maibowle)? Ob du wilde Heidelbeeren oder Erdbeeren bei dir finden kannst? Welche Wild-Tiere leben in deiner Nähe? Und gibt es einen Ort, an dem du dich sicher und geborgen fühlst, da draußen?

Ich denke, dass wir einen großen Schritt zu unserer inneren Heilung gehen können, in dem wir uns mit unserem Heimatpotential auseinander setzten – unsere Wurzeln erforschen, Geschichten unserer Orte lernen, und bei uns selber ankommen.

Ich möchte dich zu einem kleinen Ritual inspirieren:

Wie wäre es, wenn du dir einen Tag Zeit nimmst, Proviant in einen Rucksack packst, dazu vielleicht noch ein Kompass, eine Kamera und ein Notizbuch (je nachdem, was du so brauchst) und einen langen Spaziergang durch deine Umgebung wagst. Gehe Wege, die du bisher nicht gegangen bist, biege dort ab, wo du bisher noch nicht warst und schaue, wo es dich hin treibt. Versuche deine Umwelt mit den Augen deines Inneren Kindes zu sehen, betrachte alles neu und entdecke Kleinigkeiten, sammle Dinge, die dir gefallen:

  • Pflanzenteile
  • Blätter oder Blüten
  • Steine und Erde
  • Verpackungen, Tickets und was dir so begegnet
  • Schlicht, einfach alles, was deine Aufmerksamkeit auf sich zieht

Wenn du zu Hause angekommen bist, gestalte aus deinen Fundstücken eine Collage, bette sie in Schmuckkästchen, klebe sie auf, rahme sie ein, verfilze sie, bemale sie, verbinde dich mit ihnen. Lege sie auf deinen Altar (oder deinem Lieblingsort) und setzte dich zu ihnen – atme tief ein und aus und fühle die Verbindung zu deiner Heimat – fühle, wie sehr du verbunden bist…Wie du bei dir selber ankommst.

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Home is where my heart is

  1. Lustig, gerade heute bin ich abseits der Wege gewesen, aber gesammelt habe ich nur ein paar Fotos 🙂
    Beim nächsten Mal mache ich es so wie du beschrieben hast, das gefällt mir.

    Alles Liebe,

    Kivi

  2. Hallo Wilde,
    ich beschäftige mich mit Familienforschung und meine Familie väterlicherseits kommt seit vielen hundert Jahren aus dem Ort, in dem ich jetzt wieder lebe. Allerdings wurde meine Mutter im Saarland geboren . Und während mein Vater
    die weiten Felder um unsere Ortschaft mit seinem Rad durchfuhr, hielt sich meine
    Mutter in ihrer Heimat viel in den Wäldern auf, denn sie wohnten am Waldrand.
    Wenn ich über die mittlerweile kleinen Felder fahre ( zerstückelt von Umgehungs-
    straßen ) fühle ich den Geist meines Vaters in meiner Nähe. Und tief in mir eine
    große Sehnsucht nach Wald .
    Was ich schade finde, dass ich die Pflanzen rings um mich her, die wild wachsen, nicht erkenne und darum habe ich bei meinen Radtouren ein Bestimmungsbuch
    dabei. Die Idee mit der Collage finde ich gut und werde sie demnächst einmal
    umsetzen..
    Liebe Grüße
    die Sammlerin

  3. Wunderbar, du sprichst mir aus dem Herzen! Ganz sicher ist es bereichernd, von anderen Kulturen zu lernen – und doch bringen wir immer unsere eigene mit, sind eingestimmt auf die Umgebung, in der wir aufgewachsen sind. Und auch ich habe – nach einigen Jahren spiritueller Odyssee – das Gefühl, wahre Harmonie & tiefen inneren Frieden finde ich nur, wenn ich diese Prägung zulasse und annehme.

  4. So wichtige, tiefe Gedanken – denen ich nur zustimmen kann.
    Ich wohne nach Lebensabschnitten woanders, nun wieder an dem Ort, an dem ich geboren wurde. Gerade heute waren wir hier draußen unterwegs und ich habe große Verbundenheit gespürt. Verwurzelung ist auch für mich Luftikus sehr wichtig und ich habe vor, mich demnächst wieder und noch mehr mit der Geschichte meiner Ahnen und ihres, aber auch meines Ortes/Landstriches zu beschäftigen.
    Auch der Spaziergang mit der Collage ist eine schöne Idee. Lieben Dank für die tolle Anregung… !
    Vilwarin

  5. Auch mir sprichst du aus dem Herzen. Es gibt kaum was erfüllenderes, als sich auf Wald und Wiese mit allen Sinnen einzulassen. Neulich hat mir eine Freundin einen Link geschickt über ach so tolle Tees und diverse Zutaten aus allen Herren Ländern mit „erfüllenden “ Eigenschaften. Meine Antwort war nur: kennst du die Natur und deren Kräfte vor deinem Gartentor?? Liebe Grüsse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s