Alle Jahre wieder…

… mache ich mir Gedanken und Pläne für das kommende Jahr. Für mich ist dies aber nicht nur ein „in die Zukunft schauen“, sondern besonders „ein Reflektieren“. Wie war dieses Jahr? Habe ich erreicht, was ich mir vorgenommen habe? Welche Ziele, fühlten sich im laufe des Jahres nicht mehr richtig an, und warum? In wie weit habe ich mich verändert?

Besonders die letzten beiden Fragen finde ich immer wieder besonders spannend, denn je mehr man sich verändert, desto weniger passen einige Ziele mit dem „neuen Ich“ überein. Und ich finde es völlig in Ordnung, diese Ziele dann auch los zu lassen, ohne sich dafür zu grämen.

Wenn ich mir also meine 100 Things to do Liste ansehe, so kann ich doch mit gutem Gewissen sagen, dass ich ca 65-70% davon um gesetzt habe. Mir ist im übrigen aufgefallen, wenn ich meine Liste mit mir herum schleppe (in meinem RotenFaden), schaue ich sie mir häufiger an, und habe meine Ziele besser vor Augen – so kann ich sie viel besser umsetzen.

Für das kommende Jahr habe ich deswegen entscheiden, mir kein „GoddessGuidbook“ von Leonie Dawson zu kaufen, sondern mir ein eigenes zu entwerfen – nach meinen Vorstellungen… das ist ein kleines Heftchen, was ich dann auch praktisch mit mir herum schleppen kann – ich finde das viel praktischer.

Und hier einmal einen Blick auf meine Top-Themen für das kommende Jahr:

* Minimalismus (weniger Konsumpf – was ist wichtig?)

* Öko-logisch (Müll reduzieren)

* Körpergefühl (und Ernährung)

* Spiritualität als alltägliche Praxis (Meditation, Achtsamkeit und Jahreskreis)

Diese vier Themen ploppten in diesem Jahr immer wieder auf, aber ich habe ihnen nicht die Aufmerksamkeit schenken können, wie ich es gewollt hätte, was ganz einfach daran lag, dass ich genug mit mir und meinem Leben beschäftigt war.

Ich möchte mehr selber machen – meinen ökologischen Fußabdruck reduzieren – schauen was möglich ist… das Gute daran ist, ich muss nicht alles sofort perfekt machen, ich erlaube mir, einfach erstmal den nächsten Schritt zu tun, um zu sehen, wohin er mich führt, und was dann der nächste sein wird.

Habt ihr auch solche Themen, die unbedingt bearbeitet werden wollen?

In den kommenden Wochen gehe ich da noch genauer drauf ein und zeige euch mein Heftchen. Außerdem werde ich dann auch meine 100Things -Liste für 2015 bearbeiten… hast du dir für das kommende Jahr auch eine angelegt? Welche Ziele hast du?

Advertisements

2 Kommentare zu „Alle Jahre wieder…

  1. Ich bin total gespannt auf dein eignes Jahresbegleiter-Heftchen und hoffe, daß du ab und zu ein paar Gedankenschnipsel davon teilen wirst. Ich finde das immer sehr inspirierend fürs eigne Reflektieren.

  2. Ich habe auch einige Jahre mit einer „Jahresplanung“ gearbeitet bzw. Themen erarbeitet, die mir wichtig waren.

    Das wichtigste ist die Schriftlichkeit und die Dinge konkret zu machen. Also nicht sagen „Körpergefühl/Ernährung“ sondern ganz konkret zu werden.

    Beispielsweise: 2 x pro Woche 30 Min spazieren gehen, alle 2 Wochen massieren lassen etc.

    Je konkreter die Wünsche und Ziele formuliert sind, desto eher sind sie zu erreichen.

    lg
    Maria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s