Imbolc mit Kids

Imbolc feiern wir hier am 1. Februar – wenn einer von uns arbeiten muss, auch an einem anderen Tag. Traditionell wurden die Jahresfeste ja nach den Mondphasen berechnet, aber auch da habe ich keine klaren Quellen – wir halten uns deswegen an das Datum (was ihr nicht müsst). Ich hatte in den letzten Jahren schon mehrere Einträge zu dem Thema gemacht, die ihr hier, hier und hier nachlesen könnt.

Imbolc Altar

Dieses Jahr möchte ich den Schwerpunkt auf das „Feiern mit Kids“ legen, und Anregungen geben, wie man gemeinsam ein solches Fest gestalten kann. Dabei habe ich mich entscheiden, keine Göttinnen mit ein zu beziehen, und den Schwerpunkt auf die Natur setzten. Das liegt aber auch daran, dass der Zwerg noch viel zu klein ist, um damit etwas an fangen zu können. Wer weiß, wie das in ein paar Jahren aus sieht.

Triskele

Ich habe in diesem Jahr nur ganz schlicht eine Familienkerze gestaltet, und sie auf unseren Jahreskreistisch gestellt.

Was ist eine Familienkerze?

Eine ganz besonders schöne Idee, die man gemeinsam gestalten kann. Dafür kann man eine gekaufte Kerze verwenden, oder aber eine selber herstellen – wie man am liebsten mag. Gemeinsam mit der Familie können dort nun Symbole, eure Namen oder auch Ornamente aus Wachs drauf geklebt werden, oder wie wir es gemacht haben, mit Wachsstiften (Candle-Liner) drauf malen.
Diese Kerze kann dann mit der Spucke von allen befeuchtet werden (das mögen Kinder besonders gerne *lach*) und sie dann, innerhalb des Rituals mit Ölen salben.
Wir segnen unsere Kerze und stellen sie über Nacht heraus (zu den Gaben, den Bridget-Kreuz weißen Stoffdecken), damit sie von Bridget gesegnet wird.

Sie wird dann zu Geburtstagen und Familienfesten entzündet, kann auf dem Tisch, dem Altar oder Jahreszeitentisch stehen, und wird auch entzündet, wenn ein Familienmitglied krank ist – um ihm Kraft von der Familie zu geben.

Familienkerze

Wie würde eure Familienkerze aus sehen? Hast du euch schon eine angefertigt? Feierst du überhaupt Imbolc mit deinem Kind?

Hier ist noch eine Geschichte über das Schneeglöckchen – das könntest du noch vor lesen

 

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Imbolc mit Kids

  1. Wenn ich deinen Block so lese, dann bekomme ich immer dieses beklemmende Gefühl von „Ich bin eine schlechte Mutter“, weil ich meinen Kindern leider kaum Zeit widme – klar haben wir ab und an gemeinsame Zeit, aber ich weiß dann mit dieser oft nichts anzufangen und habe auch Angst vor den Streitereien, die unweigerlich immer auftauchen. Ich vestecke mich dann doch am Liebsten auf Arbeit. Das muss sich ändern, das will ich und das weiß ich, aber wie? Meine Kids im Alter von 12, 10 und 4 sind so unterschiedlich … ich finde deine IMBOLC-Impulse toll – ein Anfang vielleicht für uns, auch wenn ich noch nie etwas davon gehört habe bzw. mich noch nie damit beschäftigt habe. DANKE ❤

    1. Hallo Liebes,
      auch ich bin berufstätig und mein Kind geht in den Kindergarten. Das hat nichts damit zu tun, dass du eine gute/schlechte Mutter bist. Ich denke, es ist nicht so wichtig, wieviel Zeit man mit Kindern verbringt, sondern wie… wenn ich Nachtschichten habe, sehe ich den Zwerg nur kurz am Tag – und da versuche ich dann einfach präsent zu sein. Keine Ablenkungen und dann setzte ich mich einfach da hin, und bin ganz da. Mit meinen gedanken… es ist wie Meditation. Er steht quasi in der „Elternsonne“ (Aufmerksamkeit) – und das sind fantastische Stunden. Leider schaffe ich das auch nicht jeden tag. An den Tagen, an denen ich das mache, ist alles entspannt und gut. Die anderen Tage sind chaotisch. Lass dich einfach ein. Du musst nur „DA“ sein – setz dich dazu und beobachte. Den rest werden deine Kinder wuppen ^^.
      Wenn du mit deiner „Sippe“ noch etwas imbolciges machen magst, kannst du Milchreis oder Grießbrei kochen und dann gemeinsam essen. Geht spazieren und sucht nach Frühlingszeichen (Knospen, sprießendes Grün) – das reicht schon 😀

      Lass den Gedanken los, nicht ausreichend zu sein. damit machst du dich kleiner als du bist!

      Liebste Grüße
      Ana

    2. Ach, es gibt da diese Blogs, mit Eltern von drei Kindern, wo ich ähnliche gefühle bekomme… ich fühle mich schon mit einem Kind überfordert – die machen das mit links… bei drein!!! ^^

  2. Oh, Deine Einträge dazu werde ich gespannt verfolgen. Ich mache sowas viel zu wenig. Habe mir aber für die nächste Wohnung vorgenommen, wenigstens sowas wie einen Jahreszeiten-Tisch einzurichten und sei es nur eine Fensterbank. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s