Magischer Mittwoch – Reisealtar

Reisealtar2

Wenn man sein zu Hause verlässt, um sich auf eine Reise zu begeben, oder aber auch, wenn man irgendwo hin muss, wo man eigentlich gar nicht unbedingt hin möchte (wie zu einem Krankenhausaufenthalt), kann es der Seele unheimlich gut tun, einen kleinen Anker in der neuen Umgebung zu haben.
Dieser Anker ist in diesem Fall ein Reisealtar, der einem das Gefühl von Sicherheit geben kann, aber auch einfach das Wohlbefinden steigert und einen daran erinnern kann, weiterhin seine Spiritualität im Alltag zu erhalten.

Wie man einen Altar zu Hause einrichtet, kannst du hier lesen

1. Absicht klären

Bevor du nun los stürzt und alles Mögliche zusammen würfelst, ist es sinnvoll, sich zu überlegen, wozu du deinen Altar mit nehmen möchtest. Soll er dir Sicherheit vermitteln, dein Wohlbefinden erhöhen, brauchst du ihn für ein (oder mehrere) bestimmtes Ritual?
Möchtest du an ihm meditieren, beten oder soll er dir Kraft geben? Willst du dich an deine Familie erinnern, oder eine Mischung aus allem?
Werde dir darüber klar, welche Funktion dein Mini-Altar übernehmen soll.

2. Äußerlichkeiten klären

Gut, nun weißt du, wozu du deinen Altar mit nehmen willst und nun kannst schauen, wie du das Ganze transportieren kannst. Wieviel Platz kannst du deinem Reisealtar in deinem Gepäck geben? Darf es ein größeres Kästchen sein, oder nur eine kleine? Vielleicht muss alles auch in ein kleines Kosmetiktäschchen passen, weil du nur einen Rucksack mit nimmst? Schaue was für dich passt und wähle dann die Gegenstände aus, die du mit nehmen könntest.

3. Gegenstände aus suchen

Wenn du eine klare Vorstellung über die Funktion und Größe hast, kannst du nun hin gehen und dir überlegen, welche Gegenstände deine Absichten repräsentieren. Welche Gegenstände geben dir Kraft? Was repräsentiert die einzelnen Elemente? Möchtest du Räucherwerk mit nehmen? Eine Statue, die das Göttliche repräsentiert? Was passt in deinen Altar?
Lies weiter unten ein paar Vorschläge und Ideen für Reise-Altar-Gegenstände und lass dich inspirieren.

4. Aufbau

Im Reiseziel angekommen, suchst du dir eine Stelle im Raum, an dem du dich wohl fühlst. Solltest du in ein Krankenhaus müssen, sind die Orte sehr begrenzt – ich habe in diesem Fall meinen Nachtschrank dazu ausgewählt. Da musst du dann in dich hinein fühlen, ob dieser Ort für dich richtig ist, denn jeder kann einen Blick auf deinen Altar werfen… vielleicht nimmst du dann lieber ein paar unscheinbare Dinge mit, wie z.B. eine Karte, oder ein Edelstein.

Reisealtar1

Reise-Altar-Ideen

*Statuen:
WillowTree-Figuren – sind eher unscheinbar/neutral und werden von fremden Augen nicht als „Götzenbild“ erkannt
Klappbare Altäre – es gibt kleine Klappbare Holz-Altäre in denen eine Gottheit steht – man kann sie aufklappen und sichtbar machen, oder zu geklappt lassen. Ich selber habe einen, in dem sich Ganesha versteckt (siehe Bild oben) – es gibt aber auch welche mit einer Maria drin (könnte durchaus eine gute Göttin abgeben)
Kleine Mini-Götzenstatuen – vermehrt sind mir welche mit hinduistischen Gottheiten bekannt – auch da habe ich eine Mini-Ganesha

*Elemente:

Feuer: Teelichter eignen sich ganz wunderbar – bitte nicht das Feuerzeug/Streichhölzer vergessen, Karneol oder Bernstein für Orte, an denen man kein Fuer entzünden darf (z.B. im Krankenhaus)
Wasser: kleines Minifläschchen mit Wasser gefüllt, eine Muschel, ein
Erde: Ein Stein,
Luft: Federn mag ich sehr, aber auch Räucherstäbchen (braucht ihr einen Räucherstäbchenhalter dazu?) oder ein Räucherkegel eignen sich, wenn es an dem Ort erlaubt ist, diese an zu zünden

*Weitere Gegenstände:

Fotos von Freunden, Familie und Tiere (z.B. deinem Krafttier oder Haustier)
Karten mit Abbildungen von Gottheiten
Ein Mala, dass deiner Absicht entspricht
Kraftgegenstände (z.B. von lieben Seelen geschenkte Gegenstände – wie die Geburtsperlen)
Erinnerungen von Freunden, Orten, Dingen
Schmuckstücke, die einem etwas bedeuten

Was immer dir am Herzen liegt, ist richtig – es gibt dabei kein richtig – oder falsch. Du darfst spielen!

Ich habe ein paar Bilder von Reise-Altären aus dem Netz gesammelt – und sie auf diesem Board gepinnt. Als Inspirationsquelle für dich und natürlich auch für mich ^^

Hast du einen Reisealtar? Was nimmst du mit? Mach ein Foto und schicke es mir für die Altargalerie auf Facebook (und von deinem Altar natürlich auch gerne)

 

Advertisements

5 Kommentare zu „Magischer Mittwoch – Reisealtar

  1. Herzlichen Dank für diesen wunderschönen Beitrag und das tolle Pinterest Board. Das Thema Reisealtar beschäftigt mich schon seit längerem, doch irgendwie habe ich noch nie einen gemacht. Momentan scheint jedoch eine gute Zeit dafür zu sein, denn viele Dinge, die ich bisher nie gemacht habe, schaffe ich plötzlich.
    Gerade die kleinen Tin-Boxes finde ich wunderschön und ich hoffe, dass ich vielleicht auf der nächsten Reise so eine finde und mir dann einen kleinen Reisealtar gestalten kann.
    Was mir sonst sehr stimmig erscheint, sind Tattoos, da verewige ich wichtige Aspekte und die habe ich dann immer bei mir 🙂

      1. Ich habe leider noch keinen, doch seit ich Deinen Artikel gelesen habe, ist das alte Bedürfnis wieder aufgeflammt.
        Sobald ich einen habe, werde ich ihn gerne vorstellen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s