Barfuss

barfuss 2

Eins meiner Ziele für dieses Jahr ist es, den Sommer über möglichst barfuß zu gehen (100 Things to do) – ich habe schon recht früh begonnen – ich glaube im April – und nun sind schon vier Monate rum, so dass ich ein wenig darüber erzählen mag.

Warum barfuß?

Ich gehe sehr gerne barfuß – es ist für mich eine sinnliche Erfahrung, mit meinen Füßen Mutter Erde zu berühren und ihre verschiedenen Untergründe zu ertasten. Es ist für mich eine wunderbare und natürliche Art, mich selber zu erden.

Zu Hause laufe ich (bis auf den Winter, wenn mir kalt ist) überwiegend barfuß – ebenso der Mann und auch der Zwerg, der auch viele Barfußmeilen draußen mit mir sammelt.

Wenn ich mich an mein Leben erinnere, dann erinnere ich mich an Barfuß-Sommer: Am Strand und auf grünen Nordseeinseln, auf Pferden und Fahrrädern. Heimlich nachts aus Zelten schlüpfen und barfuß die Nacht erkunden. Das ist für mich wahrlich Sommer.

Vier Monate (fast) Barfuß

Intuitiv schreitet der Körper voran, bei Unebenheiten, tasten sich die Fußballen sanft nach vorne und vermeiden so sehr schmerzhafte Erfahrungen – meine Hüfte wiegt sich bei jedem Schritt – alles ist in Bewegung – im Gleichklang.

Ich merke, wie sich mein Gangbild verändert – ich trete sanfter auf – häufig mit den Ballen oder den Außenseiten, anstatt mit den Fersen – ergo ist der Gang auch viel leiser (und man kann sich besser anschleichen) – Tiere im Wald bekommt man so auch häufiger zu sehen.

Auch mein Bewusstsein ist da – ich achte bewusster auf den Weg, den ich gehe, spüre die verschiedenen Untergründe, kann einfach ins Jetzt kommen und gehen.

Eine Erfahrung, die ich sehr sehr genossen habe:

Durch den warmen Sommerregen laufen… den nassen, warmen Asphalt fühlen, durch Pfützen gehen – ein herrliches Gefühl.. ebenso der Tau in den Wiesen am Morgen.

Wie geht es weiter?

Sabrina Fox hat ein Jahr Barfuß laufen hinter sich, und darüber ein Buch geschrieben… ich denke, den August über werde ich sicherlich noch barfuß laufen… wie es dann im Verlauf aussieht, kann ich noch nicht sagen. Aber spätestens zu unseren Pilz-Ausflügen werde ich Schuhe tragen… da ist das Unterholz doch zu unangenehm…

Ein großer Traum sind auch noch Five-Finger-Schuhe – damit könnte ich mir vorstellen, vielleicht ein ganzes Jahr fast barfuß zu gehen. Also, falls mich jemand sponsern will ^^

Wo ich Schuhe trage…

Überwiegend schleppe ich ein paar Schuhe mit mir herum – gerade wenn es so heiß ist, wärmt sich der Asphalt an manchen Stellen so auf, dass es schlicht zu heiß ist, um darüber zu laufen… oder wenn der Zwerg sich etwas ansieht, und ich stehen bleiben muss – dann wird es auch an manchen Stellen zu heiß.

Außerdem beim Autofahren – denn da bekommt man bei einem Unfall schnell Mitschuld (auch wenn barfuß fahren nicht verboten ist) – und wer will das schon?

Außerdem gibt es ein paar Orte, wo ich mich wohler fühle, wenn zwischen Boden und meinem Körper eine Sohlenschicht bleibt… öffentliche Toiletten zum Beispiel, aber auch in Großstädten so manche Ecken (nicht nur, wenn viele Glasscherben herum liegen)…

Und – wenn meine Füße kalt werden… ich meine, wenn die Kälte in den Körper kriecht… das war an einem Tag im April so – und ich hatte keine Schuhe dabei. Nachher taten mir die ganzen Fußsohlen weh… jede Unebenheit war eine Qual… und das muss ja nicht sein – darum geht es ja nicht.

Barfußgehen ist gesund

Beim Barfußgehen, werden viel mehr Muskeln aktiviert (was es zu Anfang oft ein wenig „anstrengend“ macht) – außerdem stärkt es die Abwehr, und unterstützt die Venen-Pumpe im Bein. Die Reflexzonen werden aktiviert.

Ich habe zu lange Außenbänder und knicke in Schuhen gerne um… das ist mir bisher beim Barfuß-Gehen noch nie passiert!

Und da es jetzt noch warm genug ist, möchte ich dich gerne dazu motivieren, es auch einmal aus zu probieren… gehe mal über Moos, über die Wiese (aber vorsichtig, es könnten Biene/Hummeln/Wespen dort sitzen) und über Waldboden.

(Achtung: Wenn du Diabetiker bist, oder schon Folgeerkrankungen (z.B. Polyneuropathie) hast, bitte ich dich, zuerst mit deinem Diabetologen über dein Vorhaben zu sprechen – auch bei AVK bitte erst nach Rücksprache mit dem Arzt)

Oder gehst du selber oft barfuß? Wie nimmst du das Barfuß-Gehen war?

Advertisements

5 Kommentare zu „Barfuss

  1. Ich laufe auch sehr viel barfuß und habe mir jetzt für den heißen Asphalt und ekelige Stellen in der Stadt die JingJing Barfuß-Ballerinas geleistet 🙂

  2. ich bin seit etlichen jahren barfuß und seit zwei jahren auch im winter, es ist phantastisch, die füße und der ganze bewegungsapparat werden immer besser – und ganz nebenbei bin ich nun auch so hitzebeständig, dass ich mich draußen auf der straße nicht mehr verbrenne.

    Macht dein kind da mit? Je jünger, desto einfacher sollte es sein, sich daran zu gewöhnen! Und gerade in der wachstumsphase besonders gesund.

  3. Ich gehe teilweise Barfuss. Ich habe Five Fingers, die ich aber diesen Sommer gar nicht getragen habe. Diesen Sommer war ich eher in FlipFlops unterwegs, da mir der Asphalt zu heiss war. Aber im Haus trage ich nie Schuhe. Die Kinder laufen auch fast nur barfuss, die Tochter früher bis in den Oktober hinein. Das hat uns oft schiefe Blicke und Kommentare beschert. Nena gab uns mal den Tipp, nach GoDo zu schauen (http://jademond.de/verantwortung/godo/). Ich habe es aber nicht länger verfolgt. Momentan liebäugele ich mit vivobarefoot-Schuhen zum Testen (www.vivobarefoot.de/)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s