Geheimtipp: „Befreie dich durch Selbstliebe“

In den letzten Tagen musste ich leider feststellen, dass etwas gravierendes in meinem Leben fehlt – die Liebe zu mir selber. Und so bin ich immer wieder auf der Suche nach dieser Liebe im Außen, und musste immer wieder die Erfahrung machen, dass diese Liebe einfach nicht von außen kommen kann – dass ich sie mir selber geben muss… viel schmerzhafter aber war die Erkenntnis, dass ich mich selber kaum liebe. Dieser Mangel hat große Auswirkungen auf diverse Bereiche in meinem Leben, in denen ich nicht weiter kam – immer wieder musste ich gewisse Erfahrungen machen, bis ich es verstand, was mir wirklich helfen wird…. doch wo beginnt man? Wie macht man das? Wie beginnt man, sich selber zu lieben? Ich begann mit kleinen Dingen – zum Beispiel auf meinen Körper zu hören und seine Signale und Bedürfnisse zu erfüllen…

Und dann fand ich ganz ZUFÄLLIG dieses großartige Buch. Ich verfolge Teal´s Youtube Chanel schon eine ganze Weile und wusste, dass sie im Mai ein neues Buch heraus gebracht hatte – doch heute lag es vor mir, in deutsch! Eigentlich wollte ich nur einen Familienkalender kaufen – und das Universum hat mir die Hilfe geschickt, die ich gerade dringend brauche:

Eine Anleitung zur Selbstliebe

Im ersten Teil von Teal Swans Buch erzählt sie ihre Geschichte, ihre Traumata (13 Jahre physischer und psychischer Missbrauch), die sie erleben musste, von dem Wunsch, nicht mehr Leben zu wollen, Und natürlich über ihren Heilungsprozess und die Gewissheit, dass Selbstliebe der Weg zu inneren Ganzheit ist.

Der zweite Teil des Buches besteht aus insgesamt 29 Übungen, die alle einen Schritt näher zu uns selber führen sollen – zu unserer inneren Liebe. Es wird klar, dass es die Liebe ist, nach der wir so streben, und dass wir die einzigen Menschen sind, die es uns selber geben können. Ihre Übungen beinhalten u.a. die inneren Überzeugungen, arbeiten mit dem inneren Kind (aus der Traumatherapie), Opferrolle und eigene Grenzen. Affirmationen anwenden und Selbstwertgefühl entwickeln…

Außerdem macht sie darauf aufmerksam, dass es ganz wichtig ist, nicht alle Übungen auf einmal machen zu wollen, sondern immer nur 2 bis maximal 3. Man soll freundlich mit sich sein, und sich nicht direkt überfordern… denn man wird mal gute Tage haben, und mal weniger gute…

Die erste Übung hat es mir direkt angetan, und ich möchte dich gerne dazu motivieren, sie gemeinsam mit mir um zu setzten. sie selber hat ein Video dazu gepostet, was ich hier verlinke:

365 Tage „Ich liebe dich“

Es geht darum, sich für 365 Tage zu verpflichten, jeden Tag nach dem folgenden Mantra zu leben:

„Was würde jemand, der sich selbst liebt, tun?“

In jedem Moment, vor jeder Entscheidung (sei sie noch so klein), stellst du dir selber diese Frage und handelst dann danach. Es wird eine Antwort kommen – tief aus uns heraus… als Bauchgefühl, Einfall, als Bild, oder welchen Kanal deine Intuition auch nutzen mag.

Ich habe damit gestern schon einmal experimentiert… als ich den Drang hatte, etwas Süßes zu essen, habe ich mir diese Frage gestellt, und meine Intuition machte mich auf ein großes Glas Wasser aufmerksam, was ich nun lieber trinken sollte. Also habe ich darauf gehört – und siehe da: Kein Süßhunger mehr.

Ich möchte mich selber also verpflichten, ab heute, die kommenden 365 Tage mir jeden Tag diese Frage zu stellen. Und ich würde mich freuen, wenn du mit machst (gemeinsam macht es einfach viel mehr Spass)  – außerdem würde ich mich über Bilder freuen, die du dazu postest (ich auch) mit dem Hashtag: #365TageLiebe

Lass uns gemeinsam unser Leben verändern – wir haben es in der Hand. Und wir sind der einzige Mensch, mit dem wir unser ganzes Leben aus kommen müssen… lass uns diese Beziehung heilen.

Shakti Chionis hat dieses Experiment gewagt und darüber einen Blog geschrieben.

Kennst du Teal Swan und ihr Buch? Wie sehr liebst du dich selber? Und bist du bereit für dieses Abenteuer???

In Liebe

Ana

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Geheimtipp: „Befreie dich durch Selbstliebe“

  1. Hallo meine liebe,
    Vielen dank mal wieder für diesen wunderbaren, inspirierenden Post. Ich kenne das Buch nicht, allerdings werde ich es mir aufgrund deiner Begeisterung bestellen.
    Ich bin jemand, der lernen muss, sich selbst zu lieben. Ich kann mich selbst sogar kaum akzeptieren. Ich war mein leben lang verunsichert, durch die andersartigkeit die nicht harmoniert mit den anderen in der schule, mit meinen Eltern und überhaupt. Dann meine schlechte haut, für die ich mir so geschämt hab. Das führte soweit, dass ich nur noch auf den Boden geschaut habe, so dass ich darauf hin meine Haltung sogar negativ verändert hat. Dann gewichtszunahme. Dann dies, dann das. Die liste scheint entlos.
    Ich mache mit. Ich würde gern dabei sein.
    alles liebe.

  2. Liebe Wölfin,

    ich hätte da noch einen Buchtipp für dich: Friederike Potreck-Rose: Von der Freude, den Selbstwert zu stärken. Mir hat es sehr geholfen und hilft es immer noch. Es ist weniger spirituell angehaucht, dafür aber mit vielen praktischen Übungen aus der eigenen Praxiserfahrung der Auorin. Sie ist Psycho- und Gestalttherapeutin. Die Übungen sind einfach umzusetzen und haben viel mit Achtsamkeit und positiver Psychologie zu tun (ist ja auch eins deiner Themen). Vielleicht hilft es dir auf deinem Weg 😉
    Liebe Grüße, Maren

  3. Viel Glück! Aber vergiss bei allem Übend nicht, auch immer wieder nach Menschen zu suchen, die Dich doch lieben, auch wenn Du an Deiner Selbstliebe scheitern solltest. Denn ich fürchte, das Wort „ich liebe Dich“ kann man sich letztlich nicht selber sagen. Richtig ankommen tut es in meiner Seele erst, wenn es ein anderer zu mir sagt.

  4. Das ist ein seeehr wichtiges Thema und ich finde es toll, wie oft du es auf deinem Blog streifst oder direkt ansprichst. Es ist schwer, sich so anzunehmen wie man ist, mit allen Makeln, Macken, Gefühlen und Schwierigkeiten.
    Leider bringt das uns in dieser Gesellschaft auch kaum einer bei. In der Schule lernen wir Konkurrenz und Vergleichen, die Wirtschaft will uns weismachen, was wir alles brauchen, um glücklich, erfolgreich und begehrenswert zu sein. Und natürlich hat kaum Elternpaar es darin schaffen können, sein Kind bedingungslos zu lieben und ihm zu signalisieren, dass es okay, ja wundervoll ist, was auch passiert.
    Ich bin vor allem durch die Bücher und Onlineseminare von Robert Betz, aber auch durch viele andere spirituelle Streiflichter auf die Selbstliebe aufmerksam geworden und versuche mich immer wieder daran zu erinnern… und negative Glaubenssätze über mich selbst aufzuspüren. Eigentlich hab ich ein ganz gutes Selbstbewusstsein, und fühlte mich in meiner Familie sehr geliebt, auch in meiner Haut wohl, aber darunter liegen oft auch Unsicherheiten und Zweifel…
    Den Satz habe ich mir gleich auf einen meiner besonderen Zettel geschrieben. Ich versuche mal, ihn zu verinnerlichen und zu beherzigen… also mitzumachen, ja !

    Danke und alles Liebe !

    Vilwarin

    1. Ich freue mich! Es gibt Tage, da erinnere ich mich nicht an diesen satz – also bin ich dabei, mir ein Self-Love-Worriere-Armband zu amchen, um mich an meinen Vorsatz zu erinnern… aber ich werde es auch komplett mit ins nächste Jahr nehmnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s