Fliedermarmelade

Flieder ist eine meiner liebsten Pflanzen und ich freue mich jedes Jahr auf den Moment, wo ich an ihren kleinen Blütchen schnuppern darf. Sie sind so fein und der Geruch von einer unsagbaren Lieblichkeit, dass ich keiner Pflanze wieder stehen kann.

Aus diesem Grund, habe ich mich getraut, eine Fliedermarmelade zu kochen, natürlich ohne Zucker!

Man nehme:

Heidelbeeren (als Grundstock für die Marmelade)

Saft von 3 Orangen

Fliederblüten von den Dolden ab gezupft (verwendete Dolden ca 5-6)

Xylit und veganes Geliermittel

Als erstes die Blütchen vorbereiten, dazu werden sie von den Dolden abgezupft und dann gewaschen (bitte sich nicht im Schnuppern verlieren ^^) Dann in einem Topf ca 500g Heidelbeeren (odere andere Beeren) mit dem Saft 3 Orangen erwärmen und dann die gewaschenen Blüten dazu geben…

Das erinnert mich stark an meine Kindheit, wo man wohlriechende Blüten gesammelt hat und sie mit Wasser zu „Blütensuppe“ gekocht hat ^^ Genau so fühlte ich mich auch. Während die Blüten immer weiter in dem Sud zergingen, freute ich mich innerlich über meine brodelnde Blütensuppe. Kochen ist spielen.

Dann in einem Sieb die Blüten und Beeren abseien und nochmals ein wenig aus pressen. Den Saft dann mit Xylit süßen und mit veganem Geliermittel (es gibt veganes Konfiürenmittel) vermengen. Eigentlich sollte man kalten Saft nehmen, aber die Wölfin ist viel zu ungeduldig, also habe ich etwas Saft in ein Glas geschüttet, und dort das Konfitürengeliermittel rein gestreut und angerührt, dann erst zum Rest gegeben. Das hat auch funktioniert. Aufkochen lassen… *blubber*

In saubere, abgekochte Gläschen wurde dann der Sirup gegossen. Ich geben zu: Ich habe keine Mengen beachtet, ich habe es frei nach Schnauze gemacht und das Rezept entstand in der Küche nebenbei ala „was könnte da rein??“ Aber es ist super lecker ^^

So haben wir eine gesunde, vegane und zuckerfreie Marmelade (und das ist erst der Anfang, denn es wartet noch eine Pflanze auf ihre Marmelierung)

Hast du schon „marmeliert“?

Advertisements

7 Kommentare zu „Fliedermarmelade

  1. Ui, das klingt toll…Ich kann mir so gar nicht vorstellen, wie Flieder schmeckt, aber ich liebe den Geruch auch total ❤ Leider habe ich hier bei uns in der Nähe bisher keinen Flieder entdecken können…Vielleicht habe ich ja bald mal Gelegenheit, die Marmelade bei dir zu probieren 😉

  2. HIer noch eine Fliederliebende. Ich muss auch ständig stehenbleiben um dran zu schnuppern, wenn ich an einem vorbeikomme 😉
    Das Rezept muss ich mir unbedingt merken für nächstes Jahr, nu isses ja leider schon zu spät dafür. Aber der Holunder, der wartet schon…. :-)))

  3. Gute Idee, aber wo nehmen Sie denn die Blaubeeren her, die sind doch zur Fliederzeit noch gar nicht reif? Etwa TK?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s