Affirmation-Prayer-Flags

Prayer Flaggs

Gebetsfahnen kommen ursprünglich aus dem Buddhismus, wo sie aus Stoff hergestellt, und mit Gebeten bedruckt werden. Sie werden draußen in den Wind gehängt, weil sie glauben, bei der Verwitterung der Fahnen, würden die Gebete mit dem Wind zum Himmel getragen werden. Es werden fünf verschiedene Farben genutzt, da im tibetischen Raum, die Zahl 5 für  jedes Element steht.

Die Gebetsflaggen, die ich für mich gestaltet habe, sind aus Papier und wurden mit Affirmationen beschrieben. Sie sind wirklich einfach zu gestalten, und die meisten Materialien hast du sicherlich zu Hause. Ich habe mich für die Zahl 8 entschieden – als Zeichen der Unendlichkeit und für mich auch „in Balance“ (innen und außen/ Diesseits und Jenseits).

Du brauchst:

Affirmationcards

eine Schere, Kopierpapier, Stifte zum Schreiben nach Wahl, ein Stück Schnur (ich habe Stickgarn verwendet) und doppelseitiges Klebeband (oder Klebestift).

Falte ein Din A4 Blatt der länge nach in zwei Hälften, dann nochmal in der Breite. Jetzt falte je eine Seite auf die Mitte, so dass du vier Doppel-Klappseiten hast. Ausschneiden und Beschreiben – dann kannst du sie schon an dem Band befestigen.

Dazu einfach ein Band/ eine Schnur in die Mitte der Kärtchen setzten, ein Streifen Klebeband in die Mitte und zu klappen. Wenn du alle an deinem Band befestigt hast, kannst du sie dort auf hängen, wo du gerne sitzt und sie dich erfreuen. Ich habe mir direkt zwei Sets gestaltet, eines an meinem Altar aufgehängt, und eines an meinem Schreibtisch – dort wo ich Blogbeiträge schreibe. Sie erinnern mich daran, dass ich genug bin.

Prayer-Flags

Sie motivieren mich, authentisch zu sein. Du kannst dir deine Flaggen natürlich auch aus Stoff machen, oder mit bunten Farben gestalten. Ich wollte es lieber so schlicht haben. Außerdem ist Stoff nicht mein Lieblingsarbeitsmaterial – es ist mir eher sogar fremd.

Themen für Affirmations-Gebetsfahnen:

  • Mut-Fahnen
  • Trost-Fahnen
  • Selbstliebe
  • Geburtstagswünsche
  • Segenssprüche
  • Lieblingszitate
  • Durchhalte-Flaggen
  • und viel mehr

Was steht – oder was würde auf deinen Flaggen stehen? Was schreibst du dir auf die Fahne ^^? Und bist du eher der Papier-Typ oder doch lieber der Stoff-Mensch?

DIY – Feenhäuser für Balkon und Garten

Feenhäuser

Die Anleitung für die Feenhäuschen habe ich auf Pinterest gefunden – und hier auf diesem Blog ist die Original-Anleitung gepostet.

Ihr braucht:

Einen leeren Eierkarton, Bastelkleber, Farbe nach Wahl (z.B. grün) und kleine magische Dinge, mit denen ihr sie bekleben könnt: Federn, Schneckenhäuser, Pailletten, Muscheln, Moos und was eure Bastelkiste so her gibt.

Dann werden die Ecken der Eierkartons ausgeschnitten – und mit den inneren vier „Erhöhungen“ dann verklebt – hier nochmal der Link zur Anleitung.

Ich hatte einen grünen Karton und habe diese Farbe auch genutzt, um ein paar Schattierungen ein zu malen. Nach dem Bekleben und Dekorieren hat es ziemlich lange gedauert, bis ich einen schönen, passenden Ast gefunden hatte, denn ich wollte sie nicht einzeln auf einen Ast setzten, sondern eine kleine Kommune zaubern – da kam mir ein Korkenzieher-Ast unter – und der macht sich prima.

Feenhäuschen

Jetzt warten die Feenhäuschen nur noch auf ein paar nette Bewohner, die es sich im Lavendelkasten auf unserem Balkon gemütlich machen wollen.

Wo wohnen die Feen bei dir?

Rückverbindung mit der inneren Quelle

beacon of light 1

In der ersten Woche des Lifebooks wurde man angeleitet, sich seinen „Beacon of Light“ zu malen. Dies ist ein Lichtwesen, das die Verbindung zur inneren Quelle (höheres Selbst/Gott/Universum) darstellen soll. Für mich war ganz schnell klar, dass ich ein Wesen brauche, das sich erhebt – aus der Dunkelheit – ein Phönix.

Der Phönix ist für mich ein Hoffnungsträger und ein Symbol der Kraft – niemals aufgeben. Er ist hier um mich daran zu erinnern, mein inneres Licht scheinen zu lassen, denn dies leitet mir den Weg (alles Wissen liegt in mir – alles was ich brauche kommt aus mir = mein Inneres ist meine Quelle – meine Stärke)

Das Malen dieser Figur hat mir sehr großen Spass bereitet – und es ist (gefühlt) ewig her, dass ich gezeichnet habe – aber die Farben und Formen flossen nur so aus mir heraus. Das tat gut – ein wenig „Kunst-Therapie“

Beacon of Light 2

Der Grund, weswegen ich mich beim Lifebook angemeldet hatte, war nicht nur der, dass Distel und jademond so schöne Bilder von ihren Kreaturen gepostet haben, sondern auch, weil ich mich wieder mit meiner inneren kreativen Quelle verbinden wollte. Es ist etwas nur für mich.

Aber ich kann dir diesen Kurs nur wärmstens empfehlen. Und da es bisher nur drei Wochen sind, lohnt es sich ja noch, zu beginnen.

Im Hintergrund meines Phönix steht im übrigen noch der Liedtext von Tarja Turunen´s Lied „My little phoenix“

Wie würde euer „Beacon of Light“ aussehen?

Und welche Botschaft würde er euch vermitteln?

 

(Jahreskreis) – Imbolc

Samstag Abend, als die Sonne unterging, zündete ich die Kerzen auf meinem Altar an. Ich finde es immer ganz spannend, wie arg sich der Altar verändert, im Wandel der Jahreszeiten – und auch noch kurz vor dem Feste. Gestern aend wollte unbedingt noch weiße Speise auf den Altar – und so kam ganz unvegane „Vanille-Tropfen“ in die Glasschale für die Feen und Geister…

Leider habe ich keine Schneeglöckchen mehr finden können, also standen weiße Hyazinthen auf dem Altar. Gleich in der Übersicht, kannst du noch ein wenig besser die Details sehen: Da wäre einmal auf der linken Seite ein kleines Brigid-Cross welches ich vor knapp zwei Jahren, bei meinem Aufenthalt bei Aine in Irland geflochten habe, und seit dem an unserer Wohnungstür hängt. Und zwei Lämmchen aus Holz, die ich sehr gerne habe, als auch die nachträglich gereichten „Feen-Drops“ ^^

Rechts ist ein Arrangement aus Kerzen (es mussten diesmal rosa Kerzen sein, weil für mich eine zeit der Liebe beginnt) und Blümchen, außerdem mein größter Bergkristall – der wollte unbedingt mit dabei sein – er meinte, er stünde diesesmal für das Eis und die Kälte – die bei uns nicht wirklich vorhanden waren.

In der Mitte, siehst du dioe Familienkerze, die ich für uns ausgesucht habe. Ich stehe normalerweise gar nicht auf diese rosa Farbe, aber sie musste es sein. Denn für mich ist das Thema „Liebe“ dieses Jahr ganz wichtig für uns alle, um unsere Wurzeln zu heilen. Hinter der Kerze steht Brigid – Göttin des Herdfeuers, der Heilkunst und der Inspiration. Sie hat mich inspiriert, ihr eine eigene Göttinnenfigur zu widmen, und so kam es, dass ich in kürzester Zeit, diese Dame herstellte:

Sie schenktdir den Kuss der Inspiration, trägt ein handgemachtes, weißes, schlichtes Kleid und das Feuer auf ihrer linken (auf dem Foto rechten) Gesichtshälfte.  Ich habe in den kommenden tagen noch vor, (dank ihrer Inspiration), ein paar Schwäne für meinen Stab zu gestalten – die sollen da unbedingt drauf. Allerdings bin ich bisher nicht so ganz gut im Schnitzen, deswegen werde ich mal sehen, wie ich das Ganze hin bekommen 😉

Was ich zu Imbolc gelernt habe:

Wenn du Hilfe brauchst, und um Hilfe bittest, wird sie kommen!

Und darüber bin ich sehr dankbar!

Wie war dein Fest?? Möchtest du auch eine Göttin-Figur für deinen Altar? – dann schreibe mir eine Mail ❤

Am Mittwoch wirst du hier ein Blogpost über Gehmeditation finden 😀

(Göttinnenfigur) – Lisbeth Salander

Lisbeth ist ein fiktiver Charakter, der von Stieg Larsson für seine drei Bücher erfunden wurde – so stellte er sich Pippi Langstrumpf vor, wenn sie einmal erwachsen sei… Ihre roten Haare hat sie abgeschnitten und schwarz gefärbt, genau so wie ihre bunte Kleidung einer Jeans und schwarzen Oberteilen weichen musste.

(Lisbeths Bild Quelle)

Und obgleich Lisbeth körperlich auf den ersten Blick vielleicht etwas schmächtig erscheint, so ist sie doch eine Kämpferin, nicht nur, weil sie Boxen kann, sondern weil sie einen unheimlich starken Willen hat – einen Willen um zu überleben! Denn ihr Leben war nicht leicht… sie kam in eine psychiatrische Klinik, weil sie ihrem eigenen Vater angezündet hatte (nachdem dieser ihre Mutter misshandelt hatte) und blieb auch noch mit 24 Jahren entmündigt.

Ihr Verstand ist zielgerichtet und klar – sie hat ein photographisches Gedächtnis und ausgezeichnete Hacker-Kenntnisse, die sie gerne auch für ihre Zwecke einsetzt. Man könnte sie wohl als eine Feministin bezeichnen, denn sie setzte sich für die Schwächen der Frauen ein und versucht (in „Verblendung“) Morde an Frauen auf zu klären, oder Menschenhandel („Verdammnis“) zu unterbinden. Hier kannst du noch ein wenig mehr über Lisbeth erfahren, und auch hier

Mir gefällt, dass sie, obgleich sie viele traumatische Ereignisse erlebt hat, eine Stärke an den Tag legt, von der ich mir gerne mal ein Schnittchen abschneiden würde.

Lisbeth kommt in dein Leben, um dir zu sagen, dass du endlich selber die Fäden in die Hand nehmen, und Verantwortung übernehmen sollst, für deine jetzige Situation, denn dann erst kannst du die Dinge ändern, die dich quälen. Sie hilft dir, durch zu halten, und erinnert dich, dass es stets einen Ausweg gibt.

Gefällt sie dir?
Willst du sie adoptieren?
Dann  schreibe mir eine Mail.

Mehr Monster High-Customs findest du hier: (Alien, Skadi, Morrigan) – gerne fertige ich – nur für dich – eine eigene Puppy an 🙂

(Filz) – Elemente Kreismitte

Die Woche war vollgestopft mit Aktivitäten, so dass der Beitrag über das Schlafzimmer ein wenig warten muss… Dafür möchte ich euch aber schon einmal einen Blick auf meine Kreismitte zeigen, die ich Anfang der Woche gefilzt habe. Es ist im übrigen das erste Mal seit knapp einem Jahr, dass ich wieder gefilzt habe – und dank meiner Mutter konnte ich fast einen ganzen Tag meine Hände in Seife und Filz versenken. Das tat so gut.

Nach und nach entstanden die Elemente-Speichen – und während ich die Wolle auslegte, liefen im Hintergrund Hörbücher und Lieblingsfilme.  Ich habe heute morgen auf die Schnelle noch ein Foto gemacht, damit ich es euch zeigen kann – deswegen ist die Bildqualität nicht ganz so gut – es gab noch nicht viel Licht…

Ich bin gerade dabei die schwarzen Ränder zu umnähen, und werde mich dann jedem einzelnem Element widmen. Die Flächen sollen schließlich nicht ganz so leer bleiben – aber was genau dort hin kommen wird, weiß ich noch nicht – vielleicht nähe ich Federn auf, oder sticke welche? Ich bin mir da noch wirklich sehr unschlüssig. Vielleicht hast du eine Idee?

Die schwarze Umrandung steht für meine Ahnen – in körperlicher, tierischer und landschaftlicher Form. Die kreismitte, die Lila ist, steht für den Geist/Spirit, der in allem wohnt und alles beseelt.

Ich möchte die Decke nutzen, als Altar – Kreismitte. Ich möchte sie mitnehmen, hinaus in die Natur, oder zu Freunden, die ich besuche. Ich denke, ich werde ganz zum Schluss, wenn sie soweit fertig ist, noch etwas Stoff auf ihre Rückseite nähen.

Hat jemand von euch denn heute ausgeräumt? (dann kann ich euch direkt am Wochenende verlinken ^^)

(Göttinnenfigur) – In love with an Alien

Ganz im Geheimen hab ich sie gemacht, damit er sie nicht zu Gesicht bekommt… und nur alleine für ihn bestimmt.

Mein Mann hat eine ganz besondere Beziehung zu Aliens – er mag den leisen Grusel, den sie in ihm auslösen. Und ich hatte mir in den Kopf gesetzt, ihm eine kleine Alienfigur zu gestalten, und sie ihm zu Weihnachten zu schenken… so als persönliches Maskottchen.

Die schönene lnagen Haare wurden ihr abgeschnitten und ihr Kopf kahlgeschert  – ihr Nase und ihre Ohren musten dran glauben, und dann wurde ihr ein neuer Kopf modelliert. Es hat unglaublich viel spass gemacht, sie so zu verändern… dann musste ich hibbelig warten, bis alles getrocknet war, ich den Kopf noch glatt-schleifen konnte, um sie dann endlich zu bemalen… Ihr ganzer Körper hat neue Farbe bekommen, und ein wenig Textur… dann war sie endlich fertig, udn ichg durfte ihm nichts sagen… dabei war ich so aufgeregt und wollte unbedingt wissen, wie sie ihm gefällt.

ich durfte noch mit ihr ein kleines Fotoshooting machen, bevor mein Herzmann sie in seine Obhut nahm. Er hat sich sehr über sie gefreut (und ich mich auch) – jetzt sitzt sie an seinem Schreibtisch und wacht über seine Arbeit ^^

Ich gebe zu, mir macht die Puppengestaltung sau viel spass *lach* – hier liegen noch zwei Püppies, die noch Kleidung brauchen – einmal eine Meeresgöttin, und Ostara. Außerdem hatte ich die fixe Idee, mir selber eine „Wilde Wölfin“ zu gestalten – die Puppe hab ich schon hier, und auch schon Kleidung…

Möchtest du auch eine eigene Göttinfigur für deinen Altar? Oder ein Alien für eine/n Freind/in?
Schreib mir eine Mail oder kontaktiere mich über die Kommentare.

Welche Göttin würde dir noch gefallen?