Avalon Pilgerreise: Die heiligen Quellen

Chalice Well Deckel

Chalice Well

Der Chalice Well Garten ist fußläufig Innenstadt zu erreichen, und liegt am Fuße des Tor-Hügels. Der Garten ist liebevoll angelegt und lockt mit Blumen, Wiesen und verwunschenen Sitzplätzen ein, um dort in sich zu gehen, Tagebuch zu schreiben oder zu meditieren. Es wird überall darauf hin gewiesen, dass es ein Ort der Stille ist – und diesen kann und sollte man nutzen. In dem Garten selber entspringt die rote Quelle.

Rot wie Blut

Der hohe Eisengehalt des Wassers gibt dem Wasser nicht nur eine sanft rötliche Farbe, sondern schmeckt auch sehr eisenhaltig. Deswegen sollte man nur kleine Portionen des Wassers trinken.

Es ranken sich diverse (christliche) Sagen um die Quelle – die, die mir am meisten zusagt, ist die, dass das „rote“ Wasser, das Blut der Mutter darstellt – als Wasser des Lebens. Dementsprechend gefällt mir der rote Wasserfall ganz besonders, der auch noch ein wenig wie eine Vulva aussieht *find*.

Das Symbol der Quelle

Ein bekanntes Symbol für Avalon oder aber der Quelle ist das „Vesica piscis“ – Zwei gleichgroße, überlappende Kreise, deren Mitte eine Ellipse bildet. Man könnte dieses Symbol als die Verschmelzung zweier Pole miteinander ansehen (wie Männlich/Weiblich, Materie/Geist oder Himmel/Erde) mit der Erschaffung von etwas Neuem. (Die Blume des Lebens besteht zum Beispiel aus vielen überlappenden Kreisen).

Für mich persönlich ist dieses Symbol höchst schamanisch… der Pfeil symbolisiert für mich die Reise durch die drei Welten – die obere, die untere und in der Mitte unsere Gegenwart – das Jetzt.

Chalice Well

Im Garten

Ganz hinten im Garten befindet sich der Deckel der Quellkammer – meistens steht er offen und man kann hinein in das Wasser blicken. Der Deckel wird zu den Jahreskreisfesten geschmückt und du kannst dich dort hin setzten, um die friedliche Energie zu spüren.

Schräg gegenüber befindet sich „das Heiligtum“ (sanctuary) – dort steht eine Mutterstatue, die ein Kind trägt. Möglicherweise handelt es sich um die christliche Darstellung von Mutter&Kind – für mich ist es aber ein Ort, an dem ich der großen Mutter (und meiner Mütterlichkeit) begegnen und sie ehren kann.

Etwas weiter unterhalb dieser beiden Punkte ist der Löwenkopf, aus dem man einen Schluck Wasser trinken kann, oder sich etwas Wasser in Flaschen füllen kann, um sie mit zu nehmen (so wie wir es jedes Jahr getan haben).

Darunter steht der rote Wasserfall, der durch das eisenhaltige Wasser rot gefärbt wurde – das Wasser fließt durch einen schmalen Bachlauf in ein Becken, durch das du hindurch gehen kannst…

Vesica piscis

Dem Bachlauf folgend geht man durch eine Tür hindurch, und kommt auf die Wiese, auf der zwei ältere Eiben stehen. Geht man links herum, so kommt man auch noch an einer Frauenstatue vorbei, die an der Mauer steht, und die mit Opfergaben meistens gefüllt ist. Dann kommt man hinunter zum unteren Wasserbecken. Auch hier, wie an diversen anderen Stellen im Garten, findet man das Vesica piscis.

Durch sieben Vulva ähnliche Schüsseln fließt das Wasser in den Vesica Pool. Dort kann man auf Bänken sitzen, die Sonne genießen und zu sich finden, wie auch an diversen anderen Plätzen des Gartens. Hier kannst du dir den Garten virtuell ansehen.

The White Spring

Direkt neben Chalice Well liegt „The White Spring“, dessen Wasser calcithaltig sein soll. Im Gegensatz zu der roten Quelle, die sich unter freiem Himmel befindet, ist die White Spring in dem „Well-House“ -eine Art Wassertempel. Kommt man hinein, müssen sich die Augen erst einmal an die Dunkelheit gewöhnen, denn der Raum wird nur von Kerzen erhellt, die überall aufgestellt sind. Es gibt zwei Altäre, die sich fast gegenüberliegen – einen männlichen und einen weiblichen. Beide bieten die Möglichkeit sich nieder zu lassen, und die Energien auf zu saugen. In der Mitte ist ein großes Quellbecken, in denen auch Menschen baden. Die Wassertemperatur beträgt konstant (durch´s Jahr hindurch) 12 °C.

White Spring

Außen gibt es auch dort die Möglichkeit, Wasser der White-Spring zu zapfen und zu trinken, auch wenn sie geschlossen ist. Genau gegenüber, auf der anderen Strassenseite, ist auch noch die Möglichkeit, das rote Wasser des Chalice Well zu zapfen, ohne den Garten besuchen zu müssen.

Wenn du The White Spring besuchst, achte darauf, dass sie nur zu bestimmten Zeiten geöffnet ist. Öffnungszeiten und mehr Informationen bekommst du auf der Seite der White-Spring.

Meine Erfahrung:

Für mich ist der Garten eine Insel des Friedens und der Ruhe, während ich die Whit-Spring als energetisierend empfinde. Das liegt aber auch an dem kleineren Raum, auf den sich die Energien verteilen. Ich würde bei jedem Aufenthalt darauf bestehen, beides zu besuchen… auch beim dritten Mal ^^

Welche Erfahrungen hast du dort gemacht?

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Avalon Pilgerreise: Die heiligen Quellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s