Magischer Mittwoch: Heiliger Raum

RosaAltar

Mit Raum ist nicht „Zimmer“ gemeint, sondern ein Platz/Ort – das kann ein kleines Regalbrett sein, deine Fensterbank oder die Oberfläche einer Kommode – auf die Größe kommt es halt nicht an 😉

Ein Heiliger Raum ist ein Fleck in deinem Heim, der deine Seele nähren soll, ein Ort, an dem du dich direkt wohl fühlst wenn du zu ihm gehst, wo du dich gerne auf hältst und wo du Kraft tanken kannst. Ein Kraftort bei dir zu Hause.

Schließe deine Augen und schaue dich innerlich in deiner Wohnung um – wo hältst du dich gerne auf? Wo fühlst du dich besonders wohl? Und wie kannst du dort einen kleinen Mini-Altar einrichten?

1. Wozu ist ein Altar gut?

* Dankbarkeit zu zelebrieren (z.B. könnte dort dein Glückstagebuch liegen, in das du regelmäßig schreibst)
* um zu meditieren, in die Stille zu gehen und in sich selber zu lauschen – auf sich selber zu hören
* in Kontakt mit den Jahreszeiten/ Mondzyklen zu kommen – mit Mutter Erde (durch aktive Gestaltung des „Raums“)
* den Körper und sich selber zu ehren und liebevoll mit sich sein (Schenke dir Zeit, ein Räucherstäbchen und eine Kerze)
* die eigenen Ahnen ehren… Bilder von lieben Menschen/Tieren, die schon gegangen sind
* um kreative Inspiration zu finden
* zu beten und um Hilfe bitten (um Kraft/um Lösungen/ Heilung usw)
* um Wünsche zu manifestieren und ins Leben zu rufen
* Übergänge zu feiern (Neubeginn/Veränderung/Ende)
* um mehr in Kontakt mit sich selber zu kommen

2. Was steht auf einem Altar?

Je nachdem wie viel Raum du zu Verfügung hast… bei wenig Platz kann es nur ein Bild sein, von etwas, was dir sehr wichtig ist – oder ein Kristall… generell alles, was eine besondere Bedeutung für dich hat: Talismane, Tierfiguren, Kunst, Fotografien, Statuen, Kerzen, Steine, Muscheln, Federn, Stöcke, Pflanzen, Musikinstrumente, Schälchen mit Blüten oder was auch immer zu dir spricht.

Du wirst sehen, dass sich dein Altar im Laufe der Zeit verändern wird. Einige Dinge weichen neuen Dingen – und das ist genau richtig. Denn er spiegelt einen Teil von dir wieder – und du bist stetig im Wandel.

Natürlich kannst du einen Altar auch für einen bestimmten Zweck errichten und ihn dann mit Dingen „füttern“, die für diese Energie stehen. Mögliche Themen könnten sein: Heilung, Frieden, Familie (Beziehungen/Verbindungen), Geld&Wohlstand, Glück&Zufriedenheit und alles, was dir sonst noch so einfällt

Altar Räucherung

3. Wie der heilige Raum „heilig“ wird

Im Prinzip bekommt dieser Ort Kraft, in dem du ihn oft besuchst, dich dort auf hältst, dich wohl fühlst und mit offenem Herzen deine gewünschten Tätigkeiten nach gehst. Natürlich kannst du ihn segnen, ihn besingen, berasseln und die Ahnen rufen – natürlich kannst du räuchern und ein aufwendiges Ritual gestalten. Aber du kannst auch einfach nur hin gehen – die Regelmäßigkeit macht es. Du wirst schon bald merken, dass alleine der Anblick deines heiligen Raums, dich in eine bestimmte Stimmung versetzt. Wenn du dort z.B. regelmäßig meditierst, wirst du auch schnell in diese „Stimmung“ kommen. Der Ort wird deinen energetischen Fingerabdruck tragen… aber auch, wenn er nicht mehr genutzt wird und verwahrlost – auch das kann man merken.

Also, gestalte ihn mit einem offenen Herzen! Vielleicht machst du von ihm ein Bild, und postest es auf instagram oder auf deinem Blog – ich freue mich, wenn du mir deinen heiligen Raum zeigst!

P.S. es kann passieren, dass du beginnst, in jedem Raum deines Heims einen kleinen Altar ein zu richten. Meist sind das kleine Ecken, die für Besucher nur wie eine „schön gestaltete Ecke“ aussieht… für dich aber ist es mehr *lächel*

Karmi letzten Monat schon vom Schaffen heiligen Raums berichtet, und dazu eine ganze Menge Fotos ihrer eigenen Altäre gezeigt, die überall in ihrem Heim zu finden sind. Lass dich inspirieren

Wie sieht dein Altar aus? Hast du mehrere kleine? Einen großen? Was tust du da? Zeigst du ihn mir?

P.S. der nächste Magische Mittwoch wird Reise-Altäre vorstellen (im Juni)

Advertisements

9 Kommentare zu „Magischer Mittwoch: Heiliger Raum

  1. Mein Altar-Plätzchen ist ein kleiner Regalwürfel in meinem Büro. ich habe noch nicht den optimalen Standort dafür gefunden, aber er tut es gerade genau so. Darauf steht momentan nur ein Rahmen mit einer Karte und ein kleiner Wiesenblumenstrauss. Manchmal auch keine Blumen, dafür aber eine Figur oder ein Fundstück, manchmal auch ein Ostheimer Tierchen oder ein Geschenk, ein Jahreszeitendekodings oder ein Stein.

    Ich meditiere da nicht, aber ich halte inne und freue mich an diesem kleinen heiligen Ort. Einfach nur durch das Dasein dieser Ecke bekommt der Raum eine ganz andere Wirkung.

  2. Huhu meine Liebe
    also heute kam endlich meine neue Komode geliefert, die auch Gleichzeitig als mein neuer Altar im Schlafzimmer dienen soll, gerade zur Blutmondzeit. Mein eigentlicher Altar steht im Wohnzimmer auf dem eine Kerze, Räuchergefäße, federn, einen kelch vom Green Man und andere kleinigkeiten stehen.
    Ich werde da mal die kommende Tage Bilder machen und einstellen
    Grüß Dich ganz lieb

  3. Ich liebe die Willowtree-Figuren! So schlicht und doch so viel Ausdruck – einfach nur schön. Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Nina

  4. Hallo Ana,
    was ist das für eine tolle Karte, die da hinter der Willowtree-Figur steht?
    Ich bin grade auf der Suche nach einem Kartendeck, wo ich jeden Tag eine Karte ziehen kann, die mich durch den Tag begleitet, und die auf dem Foto sieht sehr passend aus!

    Liebe Grüße
    Ulrike

    1. Liebe Ulrike
      die Karte hinter der Figur ist ein „Yandala“ – das war vor einiger Zeit als Beigabe in der „Happinez“ mit dabei – und ich mag es sehr… es ist aber leider „nur“ eine Karte.
      Ich benutze jeden Tag die „Miracle Now“ Karten von Gabrielle bernstein – und liebäugel mit den neuen Karten von Kris Carr… aber die sind alle auf englisch.
      Schön finde ich auch die Karten von Luise L. Hay…
      Stöbere mal bei amazon – und suche dann bei google danach in den Bildern… meistens findet man da einige Bildchen, damit sehen kann, ob sie einen zu sagen. Auch bei youtube werden einige Decks vor gestellt…
      Ich würde mich freuen, wenn du eine „engere Wahl“ für dich gefunden hast, sie mir zu verraten ^^

      Alles Liebe
      Ana

      1. Hallo Ana,
        ich habe mir nun die Karten von Kris Carr bestellt. Samstag sind sie bei mir angekommen. Ein sehr lohnenswerter Kauf! Schon das „Duchblättern“ und Betrachten der Bilder tut total gut!

        Liebe Grüße
        Ulrike

  5. Liebe Wölfin,

    wunderschöne Inspirationen zum Thema Heiliger Raum !

    Mein eigener Altar befindet sich in dem Teil der Schrankwand, wo eigentlich der Fernseher stehen soll – eine schöne Umdeutung dieser Lücke, finde ich. 😉
    Schon immer ändert sich dieser Raum mit den Jahreszeiten und inneren Eingebungen, ich habe das Bedürfnis, ihn von Zeit zu Zeit komplett umzugestalten – auch wenn einige Elemente, wie ein Kerzenständer oder Teile der Wandgestaltung immer gleich bleiben.

    Was dieser Platz mir bedeutet, ist deinen eigenen Anregungen nicht unähnlich. Ich habe es vor einiger Zeit in einem Blogeintrag so beschrieben:
    http://www.wachimwind.blogspot.de/2015/03/mein-wandelaltar-fruhling.html

    Seine Veränderungen möchte ich nun regelmäßig unter der Rubrik „Mein Wandelaltar“ dokumentieren. Im Moment sieht mein Altar so aus:
    http://www.wachimwind.blogspot.de/2015/05/mein-wandelaltar-buntes-leben.html

    Alles Liebe

    Vilwarin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s